Chronik des Studienortes Wilhelmshaven

Wilhelmshaven
1946 Anregungen durch Oberstadtdirektors Hans Beutz, Kulturamt, in Wilhelmshaven Hochschulen und wissenschaftliche Institute anzusiedeln.
1947 Gründung der Ursprungseinrichtung der Akademie für Betriebswirte.
1958 Forderung einer Ingenieurschule durch Dr.-Ing. Reichert (Technischer Direktor der Olympia Werke AG, Wilhelmshaven).
Beschluß der Landesregierung die Hochschule für Gewerbelehrer an die TH in Hannover anzugliedern. Dieser Plan wurde nach und nach vollzogen.
22.03.1963
24.05.1963
Vereinbarungen zwischen der Stadt Wilhelmshaven und dem Land Niedersachsen über die Errichtung der Ingenieurschule.
Das Grundstück für den Neubau wird von der Stadt Wilhelmshaven kostenlos zur Verfügung gestellt.
1964 Gründung der Städtischen Technikerschule mit den Fachrichtungen Elektrotechnik und Allgemeiner Maschinenbau.
1964 Beauftragung des Architekten Zobel aus Nordhorn mit der Planung und dem Bau des Neubaus (Entscheid erfolgte über einen Architekten-Wettbewerb).
18.01.1965 Berufung des Oberbaurates Dr. W. Lindrum zum Direktor der Ingenieurschule durch den Niedersächsischen Kultusminister.
01.03.1965 Gründung der Ingenieur-Schule (4. Ingenieurschule in Niedersachsen), Gründungsdirektor Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lindrum. Aufnahme des Lehrbetriebes der Fachrichtung Maschinenbau. Beginn mit 64 Studenten in den Räumen der damaligen Berufsschule in der Weserstraße 78. Begonnen wurde mit Dozenten der Ingenieursschulen aus Wolfenbüttel und Hannover.
01.04.1965 Einstellung des ersten "eigenen" Dozenten: Baurat Robert Meyer-Ahrens.
01.09.1965 Aufnahme des Lehrbetriebs in der Fachrichtung Elektrotechnik.
01.10.1965 Bezug der Räume des ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Gymnasiums in der Eberstraße. Einstellung von sieben neuen Dozenten.
22.06.1966 Grundsteinlegung des Neubaus an der Friedrich-Paffrath Straße.
26.07.1966 Erlaß des niedersächsischen Kultusministers zur Verselbständigung der Höheren Wirtschaftsfachschule in eine Akademie für Betriebswirte (ab 01.08.1966).
19.01.1967 Richtfestfeier des Neubaus der staatlichen Ingenieurschule.
01.09.1967 Beginn des Lehrbetriebs der Fachrichtung Feinwerktechnik
15.01.1968 Umbenennung der staatlichen Ingenieurschule in staatliche Ingenieurakademie Wilhelmshaven
1968 Umwandlung der Höheren Wirtschaftsfachschule in eine Akademie für Betriebswirte. Ausbildung von Betriebswirt (grad.) in einem 6-semestrigen Studiengang.
Errichtung der Ingenieurakademie mit den Fachbereichen Elektrotechnik, Maschinenbau und Feinwerktechnik.
Bezug des Neubaus (13.000 m² Nutzungsfläche/Kosten 37 Millionen DM, davon 7 Millionen für die Erstausrüstung der Laboratorien) an der Friedrich-Paffrath Straße durch die technischen Fachbereiche der Ingenenieurakademie (05/06.06.1968).
1969 Abzug der Pädagogischen Hochschule für Gewerbelehrer einschließlich der Übungsschule
01.08.1971 Zusammenschluß der Staatlichen Ingenieurakademie und der Akademie für Betriebswirte zur Fachhochschule Wilhelmshaven.
Die Fachhochschule bestand aus den Fachbereichen Elektrotechnik, Feinwerktechnik, Maschinenbau und Wirtschaft mit folgendem Personalbestand: Dozenten / Mitarbeiter im technischen und Verwaltungsdienst: Elektrotechnik (14/3), Feinwerktechnik (8/2), Maschinenbau (16/3) und Wirtschaft (22/1) sowie Verwaltung (-/15).
20.09.1975 Beginn des Lehrbetriebs des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen.
01.06.1978 Eingliederung der niedersächsischen Fachhochschulen in den Bereich der Hochschulen (NHG).
1980/81 Ausbau des Studienortes an der Friedrich-Paffrath Straße und Bezug (01.03.1981) des Erweiterungsbaus (Südgebäude) an der Friedrich-Paffrath-Straße durch die Fachbereiche Wirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen.
Einrichtung des Rechenzentrums, der Bibliothek (Bestand 1987 ca. 30.000) und der Mensa.
06.10.1996 Übergabe des Westgebäudes an die Fachhochschule und den Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen durch Ministerin Schuchardt.
01.09.1997 Errichtung des ersten spezifischen Frauenstudienganges in Deutschland "Wirtschaftsingenieurwesen für Frauen" im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen.
Errichtung der Studiengänge "Systems Engineering – Technisches Management" und "Environmental Engineering"(internationaler Studiengang) im Fachbereich Maschinenbau sowie Applied Microelectronics als internationaler Studiengang im Fachbereich Elektrotechnik.
01.01.2000 Fusion der Fachhochschulen Oldenburg, Ostfriesland und Wilhelmshaven zur Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven
Sommer 2004 Das neue Ostgebäude wird nach einer zweijährigen Bauzeit in Betrieb genommen
01.09.2009 Gründung der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth (nach Defusion der FH Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven in zwei unabhängige Hochschulen)