Tag der offenen Tür im Bereich Technik und Gesundheit

14. Juni, 14 bis 17 Uhr, Campus Oldenburg, Zeughausstr. 73a

Lust auf ein Studium im Bereich Technik und Gesundheit?
Tag der offenen Tür am 14. Juni an der Jade Hochschule

Oldenburg. Die Jade Hochschule lädt Studieninteressierte herzlich zu einem Informationstag in der Abteilung „Technik und Gesundheit für Menschen (TGM)“ am 14. Juni, von 14 bis 17 Uhr, in die Zeughausstraße 73a, 26121 Oldenburg ein.
Die Hochschule bietet mit „Assistive Technologien“ und „Hörtechnik und Audiologie“ zwei Bachelorstudiengänge mit den Fokusthemen Mensch-Technik-Interaktion und Hören/Akustik/Audiologie“ für Studienanfänger_innen an.

An diesem Nachmittag werden Projekte aus beiden Studiengängen präsentiert  unter anderem zu den Themen Hausautomation mit Digitalstrom, Robotik für alle, Virtuelle Akustik oder Räumliches Hören. Zudem bleibt Zeit für einen Erfahrungsaustausch mit den Studierenden und Fragen an die Dozentinnen und Dozenten.

Zu dem Tag der offenen Tür sind alle, die sich für Studiengänge mit den Schwerpunkten Gesundheit und Technik interessieren, eingeladen - auch wer erst im nächsten Jahr ein Studium aufnehmen möchte, ist schon jetzt herzlich willkommen. Anmeldungen sind über die Homepage möglich.

Beide Bachelor-Studiengänge beschäftigen sich mit der Frage, wie der Alltag des Menschen durch Technik erleichtert werden kann. Der Studiengang „Hörtechnik und Audiologie“ fokussiert die Ingenieurausbildung auf das Hören im weitesten Sinne. Der Studiengang „Assistive Techno-logien“ thematisiert beispielsweise die Benutzerfreundlichkeit von Assistenzrobotik, die Mensch-Maschine-Kommunikation oder das intelligent vernetzte Leben. Gelernt wird in kleinen Jahr-gangsgruppen, praxisnah und oft auch in selbständigen Projektarbeiten.

Bewerbungen für beide Studiengänge sind seit dem 1. Juni online im Bewerbungsportal möglich: ecampus.jade-hs.de

BU: Hoertechnik und Audiologie: Studierende von Hörtechnik und Audiologie lernen alle Facetten des Hörens kennen, vom Aufbau des Gehörs bis zur Wirkung des Schalls auf die menschliche Wahrnehmung. (Foto: Piet Meyer/Jade HS, honorarfrei)
BU: Assistive Technologien: Studierende der „Assistiven Technologien“ lernen, den menschähnli-chen Roboter NAO zu programmieren. Dieser könnte dann beispielweise in der Physiotherapie eingesetzt werden - um therapeutische Übungen vorzuführen und den Fortschritt der Therapie zu beobachten. (Foto: Piet Meyer/Jade HS, honorarfrei)