Information zum Umgang mit dem Corona-Virus

Aktuelle Änderungen unserer Corona-Regelungen

Seit dem 21. März 2022 finden Lehrveranstaltungen an der Jade Hochschule grundsätzlich ohne Einschränkungen wieder in Präsenz statt.

Aufgrund der veränderten Rechtsgrundlagen hat sich ab dem 01. Juni 2022 folgende Änderung ergeben:

  • Die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Schutz wird aufgehoben und durch eine dringende Empfehlung zum Tragen einer OP-Maske/FFP2-Maske ersetzt.

Bestehen bleiben folgende bewährte Regelungen:

  • Am Abstandsgebot, den Hygieneregeln und dem Lüftungsregime wird weiterhin festgehalten.
  • Für den Gebäudezutritt muss weiterhin der 3G-Status erfüllt sein.
  • Das Angebot der betrieblichen Testung („Teststationen“) wird zunächst beibehalten.
  • Für Veranstaltungen mit externen Gästen (wie z. B. dem Jade Campustag) gilt die Landes-Corona-Verordnung in ihrer jeweils aktuellen Fassung und der durch unser Hausrecht legitimierte 3G-Status.
  • Die Registrierung per QR-Code erfolgt weiterhin auf freiwilliger Basis und zwar mit der Corona-Warn-App; die Kontaktnachverfolgung liegt bei den Betroffenen.
  • Die Aufforderung, sich bei einer Corona-Infektion über unsere Infektions- und Kontaktmeldung zu melden und sich in Selbstquarantäne zu begeben, hat weiter Gültigkeit.
  • Die Hochschule organisiert Impfangebote insbesondere mit angepasstem Impfstoff auf freiwilliger Basis.

Im Einvernehmen mit dem Allgemeinen Hygienekonzept der Jade Hochschule sowie den Corona-Schutzmaßnahmen der Jade Hochschule geben die Leitlinien den aktuell verbindlichen Rahmen für die Präsenzlehre im Sommersemester 2022 vor. Bitte beachten Sie zum Schutz aller die Regelungen zum Umgang mit dem Corona-Virus an der Jade Hochschule.

Sollten insbesondere übergeordnete rechtliche Vorgaben es erfordern, werden die o.a. Schutzmaßnahmen entsprechend angepasst.

Für den Zutritt zu den Gebäuden gilt die Einhaltung der 3G Regel: geimpft oder genesen oder getestet (tagesaktueller Test)

Lehrbetrieb im Wintersemester 2022/23

Für das kommende Wintersemester 2022/23 plant die Jade Hochschule den Lehrbetrieb nach den aktuell geltenden Regeln wie in diesem Sommersemester, so dass der Lehrbetrieb grundsätzlich ohne organisatorische Einschränkungen in Präsenz wird stattfinden können. Natürlich steht diese Planung unter dem Vorbehalt der dann geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen.

Kontrollen an den Studienorten

Die Kontrolle des G-Status in den Gebäuden der Hochschule finden weiterhin statt.

Bitte halten Sie dafür einen entsprechenden Nachweis über Ihren Impfstatus, Ihre Genesung oder auch Ihren negativen Test (Testzertifikat/Testtagebuch, o. ä.) bereit.

Öffnungszeiten der Teststationen an den Standorten

Wilhelmshaven

7 bis 13:30 Uhr

Parkplatz Südgebäude

Oldenburg

6:30 bis 14 Uhr

Mensa-Vorplatz

Elsfleth

7:30 bis 13:00 Uhr

Parkplatz vor dem Hauptgebäude

Für Forschende

Allgemein

Es gelten nach wie vor die aktuellen Corona-Regeln für Beschäftigte. Die wichtigste Maßnahme ist die Einhaltung der AHA-Regel. Weitergehende gesetzliche Regelungen sind davon unberührt. Die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation sollen auch weiterhin genutzt werden. Notwendige Unterstützung kann ggfs. das Hochschulrechenzentrum leisten. Bitte Informieren Sie sich unter Beschäftigte.

Dienstreisen und Teilnahme an Tagungen / Konferenzen / AGs - Mittel aus interner Forschungsförderung

Für die Beantragung der Teilnahme an Konferenzen / Tagungen / Arbeitsgruppen gelten die üblichen Regelungen. Bitte Informieren Sie sich unter Beschäftigte. Entscheidend für die Befürwortung von Reisen ist die Einhaltung der aktuell gültigen Hygieneregeln bzw. die Vorlage eines Hygienekonzepts, um diese Regeln einzuhalten.

Mittel aus der internen Forschungsförderung, die nicht wie beantragt im betreffenden Semester ausgegeben wurden und werden, können - bei gleichem Reisezweck und Reiseziel sowie gleichem Budget - nach formlosem Antrag an das FM um bis zu zwei Semester übertragen werden. Dieser Antrag auf Mittelübertragung ist allerdings zwingend erforderlich.

Umgang mit Drittmittelprojekten

Im Rahmen von Drittmittelprojekten gehen die Projektträger sehr unterschiedlich mit der aktuellen Situation um und geben z. T. individuelle Hinweise bzgl. Berichtswesen oder der Organisation der Mittelanforderung. Forschende sollten in solchen Fällen Kontakt mit der Dritt- und Sondermittel-Abteilung aufnehmen, so sie Unterstützung benötigen.

In vielen Fällen ist es möglich, Termine zu verschieben oder beim Projektträger eine kostenneutrale Projektverlängerung zu beantragen. Wenn es von Seiten der Projektträger keine Hinweise gibt, sollten diese durch die Projektverantwortlichen diesbezüglich kontaktiert werden. Im Rahmen von Verbundprojekten ist es ratsam, dass sich der Leadpartner des Verbundes mit Fragen an den Projektträger wendet. 

Corona-Notfonds für notleidende drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte

Der Vizepräsident für Forschung hat aus Mitteln der internen Forschungsförderung einen Corona-Notfonds eingerichtet. Unterstützt werden sollen drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte, die infolge der Corona-Krise unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

Anträge können bis auf Weiteres für die Dauer eines Semesters gestellt werden. Da die verfügbaren Mittel begrenzt sind, sind potenzielle Antragsteller_innen gebeten gewissenhaft zu prüfen, inwieweit eine Beantragung der Corona-Notfonds-Mittel zwingend für die erfolgreiche Projektdurchführung erforderlich ist, oder ob ggfs. beim Mittelgeber oder beim Projektträger zusätzliche Mittel beantragt werden können. Die Antragstellung erfolgt formlos an den Vizepräsidenten für Forschung (vp-f@ich-will-keinen-spamjade-hs.de). Es ist in nachvollziehbarer Weise darzulegen, wie das betreffende Drittmittelprojekt durch die Corona Krise betroffen wurde, und welcher konkrete und zusätzliche Finanzbedarf sich daraus für das betreffende Semester ergibt. 

Die eingehenden Anträge werden durch das Forschungsmanagement geprüft und durch den Vizepräsidenten für Forschung beschieden. Anträge, die in der Summe 5.000 € überschreiten, werden durch das Präsidium der Hochschule beschieden. Die Vergabe der Gelder erfolgt nach Verfügbarkeit der Mittel und unter Berücksichtigung der individuellen Dringlichkeit.

 

Bitte Informieren Sie sich auch unter Beschäftigte.