Hebammenwissenschaft

Seit dem Wintersemester 2020/2021 bietet die Jade Hochschule in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg den siebensemestrigen Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft an. Es stehen jährlich 35 Erstsemesterplätze zur Verfügung. Der Studiengang verbindet ein wissenschaftliches Studium mit längeren begleiteten Praxiszeiten, etwa in Krankenhäusern oder bei freiberuflichen Hebammen. Hierdurch soll die geburtshilfliche Versorgung der Region Nordwesten gesichert werden.

Eine Einschreibung ist jeweils zum Wintersemester möglich und setzt einen abgeschlossenen Praxis-Vertrag mit einer unserer Partnerkliniken in der Region voraus. Auch examinierte Hebammen haben ab dem Wintersemester 2022/2023 die Möglichkeit diesen Studiengang zu belegen. Sie studieren berufsbegleitend mit einer geringeren Anzahl von Modulen.

Das Zentrum für Weiterbildung bietet eine Fortbildung im Rahmen der 24h-Fortbildungspflicht für praxisanleitende Hebammen an. Los geht es am 04.11.22! Anmeldung und Informationen bitte direkt an das ZfW.

 

Die nächste Aufnahme für das primärqualifizierende Studium findet zum Wintersemester 2023/24 statt.

Das Bewerbungsverfahren:

1. Bei den kooperierenden Praxispartnern (Kliniken) um einen Platz für die praktische Ausbildung. Die Praxispartner haben individuelle Bewerbungszeiträume. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei Ihren Wunschkliniken.

2. Im eCampus der Jade Hochschule: ab 1.6. jeden Jahres um einen Studienplatz. Diesen Studienplatz erhält nur, wer bis zum Semesterstart einen Vertrag mit einem Praxispartner vorlegen kann.
 

Hebammenwissenschaft im Überblick

Abschluss

Bachelor

Bewerbungsfrist

15.09.

Studienbeginn

Wintersemester


Regelstudienzeit

7 Semester

Voraussetzung

aHR, FHR, fgHR oder 3jährige Berufserfahrung nach Ausbildung in ausgewählten Berufen; Vorpraktikum und Praxisvertrag

Studienform

dual


Studienort

Oldenburg; Praxiseinsätze bei Praxispartnern

Numerus Clausus

nein

Sprache

deutsch

Bewerbung

Die Bewerbung um einen Studienplatz bei uns erfordert zwei Schritte:

1. Bei den kooperierenden Praxispartnern (Kliniken) um einen Platz für die praktische Ausbildung. Die Praxispartner haben individuelle Bewerbungszeiträume. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei Ihren Wunschkliniken nach deren Vorgaben und sehen Sie von Initiativbewerbungen ab.

2. An der Jade Hochschule: ab 1.6. jeden Jahres um einen Studienplatz. Diesen Studienplatz erhält nur, wer bis zum Semesterstart einen Vertrag mit einem Praxispartner vorlegen kann.

Damit ist der Praxisvertrag, den Sie mit einer mit uns kooperierenden Klinik abschließen Ihre "Eintrittskarte" ins Hebammenstudium.

Bitte beachten Sie die Zugangsvorraussetzung des Praktikums. Dieses soll insgesamt mindestens vier Wochen dauern und die Möglichkeit zur Teilnahme an Geburten mit einschließen. 

 

Der Studienbeginn ist immer zum Wintersemester eines Jahres. Vorlesungsbeginn ist immer Ende September. Sehen Sie auch die genaueren Terminpläne und Vorlesungspläne der Jade Hochschule an.

 

 

 

 

Studieninhalte Primärqualifizierend

Der Studiengang verbindet ein wissenschaftliches Studium mit längeren begleiteten Praxiszeiten, etwa in Krankenhäusern oder bei freiberuflichen Hebammen oder Geburtshäusern. Es gibt keine festen Studientage, sondern Blöcke über mehrere Wochen. Der erste dreiwöchige Praxiseinsatz erfolgt im Dezember. Darüber hinaus wird ein Skillslab als dritter Lernort das Einüben von praktischen Fähigkeiten an der Hochschule ermöglichen. 

Die verfügbaren Module finden Sie im Modulhandbuch des Studiengangs Hebammenwissenschaft.

Die Zugangsordnung wurde im Verkündungsblatt 138 veröffentlicht, die Änderung im Verkündungsblatt 140.

Die Prüfungsordnung wurde im Verkündungblatt Nr. 143 vom 28.09.2020 veröffentlicht.

Stundenverteilung:

Mind. 2200 Stunden Theorie

Mind. 2200 Stunden Praxis

 

Kosten:               

Semesterbeitrag: z. Z. ca. 400 € https://www.jade-hs.de/studium/vor-dem-studium/immatrikulationsamt/semestergebuehren/

Dieser wird ggf. von den Praxispartneren (Kliniken) übernommen.

 

Gehalt:

Sie erhalten vom Praxispartner ein Gehalt für Ihre praktische Tätigkeit für die gesamte Dauer des Studiums. Informieren Sie sich hier über die Höhe des Gehaltes in Kliniken im Geltungsbereich des TVÖD.

 

Einsatzgebiete im Studium:

Mind. 23 Wochen:                          Kompetenzgebiet Schwangerschaft und Geburt

Mind. 7 Wochen:                            Kompetenzgebiet Wochenbett und Stillzeit

12 Wochen:                                    freiberufliche Hebamme und/oder Geburtshaus

2 Wochen:                                      Neonatologie

2 Wochen:                                      Gynäkologie (OP und Diagnostik)

 

 

Studienverlaufsplan nach aktueller Prüfungsordnung

Modultafel Hebammenwissenschaft

1

30

LP

Wissenschaftliches Arbeiten

Anatomie und Physiologie

Kommunikation   gestalten

Physiologische Geburten I

Praxisphase I: Kreißsaal I

Fachenglisch

2

30

LP

Physiologische Geburten II

Wochenbett und Stillzeit

Qualitäts- und Risikomana-gement in der Hebammenar beit

Hebammen- und gesundheitswis- senschaftliche Konzepte und Theorien

Schwangerschafts- betreuung

Praxisphase II: Schwangerschaft

3

30

LP

Professionalisierung des Hebam menberufs

Gesundheitsöko nomie und –systeme

Frauengesundheit und besondere Schwangerschaftsverläufe

Praxisphase III: Externat I, Wochenbett und Stillzeit I

4

30

LP

Ethische Ent- scheidungsfindung in der Hebammenarbeit

Säuglinge im Zentrum der Versorgung und kultursensible Betreuung

Praxisphase IV: Kreißsaal und Schwangerschaft, Neonatologie und Gynäkologie

5

30

LP

Gesundheitsförde rung und Prävention

Angewandte

Hebammenforschung

Praxisphase V: Externat II, Wochenbett und Stillzeit II

6

30

LP

Regelwidrigkeiten während der Geburt, im Wochenbett und der Stillzeit

Evidenzbasierte Hebammenpraxis

Wahlpflichtmodul

Praxisphase VI: Kreißsaal und Wochenbett und Stillzeit

7

30

LP

Zielgruppenori entierte Gesundheits-edukation

Bachelorarbeit-

begleitseminar

Bachelorarbeit

Praxisphase VII: Kreißsaal II

                 

 

Studieninhalte Examinierte

Zum Wintersemester 22/23 werden erstmals Hebammen, die in der Vergangenheit die fachschulische Ausbildung absolviert haben und über eine Hochschulzugangsberechtigung oder über drei Jahre Berufserfahrung verfügen, zum Studium zugelassen werden können! Sie studieren zusammen mit den angehenden Kolleginnen und erwerben mit einer reduzierten Anzahl von Modulen den Bachelorabschluss. Hieraus ergibt sich ebenfalls eine Studiendauer von 7 Semestern, jedoch mit der Möglichkeit parallel in geringem Umfang zu arbeiten. Sie benötigen für das Studium keinen Praxisvertrag mit einer Klinik.

Das in Ausbildung und Berufserfahrung erworbene Wissen wird im Studium vertieft. Zudem wird die Fähigkeit erworben, wissenschaftlich zu arbeiten. Der Bachelortitel eröffnet somit eine akademische Berufslaufbahn und eine Tätigkeit in Forschung und Lehre. Er stellt einen aktuellen Abschluss dar oder ist einfach Ausdruck lebenslangen Lernens.

Hier können Sie den Studienverlauf als Grafik ansehen. Das Modulhandbuch des Studiengangs gilt sowohl für die primärqualifizierend Studierenden sowie die Studierenden mit Hebammenexamen.

Mit diesem Antrag können Sie sich das Hebammenexamen auf das Studium anerkennen lassen. Bitte senden Sie den Antrag an das Immatrikulationsamt.

Berufsbild

Mit dem erfolgreichen Studienabschluss wir auch die Erlaubnis erteilt, als Hebamme tätig zu werden. Insofern befähigt der Studiengang zur Betreuung von Schwangeren, Gebärenden, Wöchnerinnen und Stillenden am Beginn des Familienlebens. Dies kann im häuslichen Umfeld der Familien, in Hebammenpraxen, Geburtshäusern oder in Kliniken geschehen. Hebammen haben eine wichtige Lotsenfunktion im Gesundheitswesen. Sie betreuen Frauen mit physiologischen Schwangerschaften, Geburten oder Wochenbettverläufen eigenständig, erkennen Regelwidrigkeiten rechtzeitig und verweisen dann ggf. an andere Professionen wie Gynäkolog*innen oder Kinderärzt*innen. Neben der praktischen Tätigkeit steht den Absolvent*innen auch Arbeitsfelder in Lehre und Forschung offen. Auch Spezialisierungen in unterschiedlichen Bereichen, wie z. B. der Stillberatung oder der Kursarbeit sind möglich.

Informieren Sie sich auch gerne auf den Seiten des Deutschen Hebammenverbandes: https://www.hebammenverband.de/beruf-hebamme/

Oder auf den Seiten des Niedersächsischen Hebammenverbandes: https://hebammen-niedersachsen.de/hebammenberuf/

 

Kontakt

Aktuell sind wir noch häufig im Homeoffice. Trotzdem sind wir gut per Email oder telefonisch erreichbar. Melden Sie sich gerne!

hebammenwissenschaft@ich-will-keinen-spamjade-hs.de

Für den persönlichen Kontakt:

Prof. Dr. Oda von Rahden

Astrid Kruid (Koordinatorin)

Irene Schürholz (Lehrkraft für besondere Aufgaben, Praxisbegleiterin, Koordinatorin)

Gaby Schmidt (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Praxispartner

Bei unseren Praxispartnern werden Sie praktisch ausgebildet und erleben den Berufsalltag einer Hebamme hautnah. Sie sind am häufigsten im Kreißsaal eingesetzt aber auch auf der Wochenstation und in kürzeren Einsätzen auch in der Kinderklinik und in der Gynäkologie. Die Praxispartner entsenden Sie zudem für zweimal sechs Wochen zu freiberuflichen Hebammen oder in ein Geburtshaus.

Sie benötigen also zwingend einen Arbeitsvertrag über die Praxisausbildung mit einem unserer Praxispartner. Die Praxispartner bitten grundsätzlich darum, vor einer möglichen Initiativbewerbung nach dem Stand des Bewerbungsverfahrens zu fragen! Kümmern Sie sich aber gerne sehr frühzeitig darum - die Kliniken haben individuelle Bewerbungszeiträume!

Von Ihrer Ausbildungsklinik erhalen Sie ein monatliches Gehalt. Zur Orientierung hier ein Infoblatt für die Kliniken im Geltungsbereich des TVÖD.

Folgende Kliniken sind derzeit unsere offiziellen Praxispartner (Stand: August 2022):

 

Aller-Weser-Klinik

Ammerland-Klinik Westerstede

Borromäus Hospital Leer

Delme Klinikum Delmenhorst

Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

Klinikum Leer

Klinikum Oldenburg

Klinikum Wilhelmshaven

Krankenhaus Ludmillenstift Meppen

Marien Hospital Papenburg Aschendorf

St. Johannes-Hospital Varel

Ubbo-Emmius-Klinik Aurich