Sören Borchers | Bachelorarbeit | Buch und Spiele - die neue Beletage in Oldenburg

Visualisierung Außenraum 1
  • Visualisierung Außenraum 1
    Visualisierung Außenraum 1
  • Grundrisse EG bis 2. OG
    Grundrisse EG bis 2. OG
  • Grundrisse 3. bis 5. OG
    Grundrisse 3. bis 5. OG
  • Ansicht West und Ansicht Nord
    Ansicht West und Ansicht Nord
  • Schnitte
    Schnitte
  • Axonometrie Raumprogramm
    Axonometrie Raumprogramm
  • Visualisierung Innenraum 1
    Visualisierung Innenraum 1
  • Visualisierung Innenraum 2
    Visualisierung Innenraum 2
  • Visualisierung Innenraum 3
    Visualisierung Innenraum 3
  • Visualisierung Außenraum 2
    Visualisierung Außenraum 2
Visualisierung Außenraum 1 Visualisierung Außenraum 1 Grundrisse EG bis 2. OGGrundrisse EG bis 2. OGGrundrisse 3. bis 5. OGGrundrisse 3. bis 5. OGAnsicht West und Ansicht NordAnsicht West und Ansicht NordSchnitteSchnitteAxonometrie RaumprogrammAxonometrie RaumprogrammVisualisierung Innenraum 1 Visualisierung Innenraum 1 Visualisierung Innenraum 2Visualisierung Innenraum 2Visualisierung Innenraum 3Visualisierung Innenraum 3Visualisierung Außenraum 2Visualisierung Außenraum 2
Bitte auf das Bild klicken

IDEE_Ein Ort an dem jeder zu jeder Tageszeit Leben findet. Wo Studenten und Schüler lernen, Kinder und Großeltern spielen, Heimatlose lesen, Familien einen ganzen Tag verbringen und jeder Abends in das Nachtleben eintauchen kann. Einladend und weitläufig, doch trotzdem mit „Wohnzimmer“-Atmosphäre. Ein sozialer Ankerpunkt für die Innenstadt Oldenburgs, der das seit den 60ern durch die Parkhausbebauung und das dazugehörige verschwinden der Handwerker fehlende Leben zurück in die Umgebung der Kurwickstraße bringt, und frisches Leben für die nicht mehr ganz so „Neue“ Straße. 

STÄDTEBAU_Drei Körper, basierend auf den bebaubaren Flächen bilden eine Basis die von einem langgezogenen, über der Neuen Straße hängenden Körper, der „Beletage“, zu Einem verbunden werden. Die Kopfbebauung zur prominenteren Wallstraße gewinnt an Höhe und Masse um eine prägnante Einmündung in die Neue Straße zu schaffen und die dort gelegenen Wohnungen mit ausreichend Tageslicht in der schmalen Gasse zu versorgen. So entsteht auch eine erweiterte Ebene des Buch&Spiele Erlebnisses mit Ausblick in Richtung Waffenplatz und zum Arbeiten angemessener Nordbeleuchtung. Aus der Kurwickstraße kommend führt eine Außentreppe mit Sitzgelegenheiten zum Warten und in der Sonne sitzen in die offene „Beletage“. Diese verbindet durch ihre lange, ausgeprägte Form die verschiedenen Nutzungen der „Bücherzelle“, und bietet so flexible und abwechslungsreiche Räumlichkeiten. 

KONSTRUKTION_Die „Basis“-Körper schimmern in einer weiß-silbernen Alucobond Fassade, die dem Gebäude eine moderne und angemessen urbane Erscheinung verleiht und die Neue Straße aufhellt ohne aufdringlich zu sein. Die Beletage zeigt sich dann im Kontrast dazu in einer warmen, einladenden vertikalen Holzfassade, die im Stadtbild Oldenburgs auffällt und eine angenehme Atmosphäre ausstrahlt. Ein Traggerüst aus Stahlbetonwänden, -Stützen und -Decken ermöglicht im Innenraum weitläufige und weitestgehend offene Grundrisse für flexible Nutzungen. 

MATERIAL_Natürliche Holzverkleidungen und viele verschiedene Texturen und Farben sorgen für ein Abwechslungsreiches Erlebnis und die warme Atmosphäre eines gemütlichen Wohnzimmers, gemeinsam mit der kunterbunten Ansammlung an Büchern und Spielen bildet 
sich so ein Raum der zum Verbleiben und Wiederkommen einlädt. Bunt gemischte Stühle, Sofas und Sessel bieten eine Wohnzimmer Landschaft in Skandinavischem Design. 

LICHT_Große offene Fassaden sorgen trotz der „Gassenlage“ für ausreichend Tageslicht und helle Räumlichkeiten. Das Licht bricht durch die nach außen sichtbaren Regale und schafft zusammen mit Spots und Hängelampen hell erleuchtete und auch schummrig dunklere Bereiche, je nachdem wie man es sich gemütlich machen möchte, egal ob es grade offene Gesellschaft oder eher persönlicher Rückzugsort sein soll.