Theelke Kobuch | Entwerfen 2 | Stegreifentwerfen 4 x 24

Stegreif 1: Wohnen in der Landschaft

Stegreif 1 Grundriss
  • Stegreif 1 Grundriss
    Stegreif 1 Grundriss
  • Stegreif 1 Perspektive 1
    Stegreif 1 Perspektive 1
  • Stegreif 1 Perspektive 2
    Stegreif 1 Perspektive 2
Stegreif 1 GrundrissStegreif 1 GrundrissStegreif 1 Perspektive 1Stegreif 1 Perspektive 1Stegreif 1 Perspektive 2Stegreif 1 Perspektive 2
Bitte auf das Bild klicken

Bei dem Stegreifentwurf handelt es sich um ein Ferienhaus für eine Familie mit zwei Kindern. Den Entwurf prägen die Wandscheiben aus Stampflehm, besonders jene, die das Grundstück nach Westen begrenzt. Das Zentrum des Hauses ist das Musikzimmer, das von oben durch ein Oberlicht belichtet wird.

Stegreif 2: Ein Haus für eine Person in Isolation

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Dieses Haus habe ich für mich, unter der Annahme, dass ich dort ein Jahr lang in Isolation leben muss, entworfen.

Stegreif 3: Fassadengestaltung

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Gegeben war eine Ansicht mit Fensteröffnungen.
In einem ersten Ansatz habe ich die Fassade in kleine Bereiche aus Betonfertigteilen in verschiedenen Graustufen unterteilt und diese teilweise hervorgezogen oder zurückgestellt. Die Laibungstiefen variieren ebenfalls.

In dem zweiten Ansatz besteht die Fassade aus Klinker im wilden Verband. Die Fensterlaibungen stehen nicht orthogonal zur Außenwand, um die identischen Fensteröffnungen unterschiedlich groß erscheinen zu lassen. Die Laibungen sind mit Blech verkleidet.

Stegreif 4: Entwurf eines Reihenhauses für eine Person des öffentlichen Lebens

Stegreif 4 Axonometrie
  • Stegreif 4 Axonometrie
    Stegreif 4 Axonometrie
  • Stegreif 4 Grundrisse EG, 1. OG, 2. OG
    Stegreif 4 Grundrisse EG, 1. OG, 2. OG
  • Stegreif 4 Grundrisse
    Stegreif 4 Grundrisse
Stegreif 4 AxonometrieStegreif 4 AxonometrieStegreif 4 Grundrisse EG, 1. OG, 2. OGStegreif 4 Grundrisse EG, 1. OG, 2. OGStegreif 4 GrundrisseStegreif 4 Grundrisse
Bitte auf das Bild klicken

Das Reihenhaus habe ich für Aminata Touré als ihren Rückzugsort entworfen. Im Erdgeschoss springt die eigentliche Fassade zurück und davor befindet sich ein runder Besprechungsraum, in dem sie als Politikerin mit Bürgern in Kontakt treten kann. Die Nordfassade wird durch rankende Pflanzen begrünt, die Südfassade ist verglast.
Das Reihenhaus wird nach Norden durch die Straße und nach Süden durch einen See begrenzt. Der fehlende Garten wird durch zwei Dachterrassen ersetzt.
In dem langen, schmalen Gebäude kommt man über vier Treppen auf unterschiedliche Ebenen. Der Luftraum verbindet alle Ebenen miteinander.