Kurse für FacharbeiterInnen und Auszubildende

Die Lehrgänge für Facharbeiter und Auszubildende legen die Grundlage für eine selbständige Automatisierung in dem eigenen Betrieb. Auch werden die Grundlagen der Robotik und die signifikanten Punkte bei der Einbindung von Robotern in einen Prozessablauf vermittelt.

AnwenderInnen für kollaborierende Roboter (Industrie)

  • Die Schulung richtet sich an Auszubildende, FacharbeiterInnen und Ingenieure. In der Schulung soll der Grundstein für das Verständnis von Robotik und der Automatisierung mit kollaborierenden Robotern gelegt werden. Die TeilnehmerInnen erlernen die Grundlagen der Robotik, Normen und Bestimmung und damit die Vorrausetzungen für eine Automatisierung mit kollaborativen Robotern.
  • In dem praktischen Teil programmieren die TeilnehmerInnen in verschiedenen Übungen selbständig einen kollaborativen Industrieroboter. In den praktischen Übungen werden industrienahe Aufgaben simuliert, die mit herkömmlichen Robotern schwierig durchzuführen sind.
  • Für die Schulungen wird kein Vorwissen benötigt.
  • Dauer der Schulung: Fünf Tage (zwei Tage Theorie, drei Tage Praxis)
  • Stichpunktartige Inhalte:
    • Grundlagen der Robotik
    • Mensch-Roboter-Kollaboration
    • Arbeitsumgebung eines Industrieroboters und eines kollaborierenden Industrieroboters
    • Schulungsroboter Franka Emika Panda
    • Kollisionserkennung und Nachgiebigkeit eines kollaborierenden Industrieroboters
    • Verhaltensregeln bei der Kollaboration
    • Rechtliche Grundlagen: Rechtsvorschriften und Normen, Robustheit eines Prozesses, Risikobeurteilung, Gefahrenminimierung
    • Möglichkeiten für ergänzende Technologien: CAD Programme, 3D-Druck, Modbus TCP
    • Erweiterte Themengebiete: Telerobotik, Machine Learning, Fernüberwachung

 

Das Ziel des Lehrgangs „AnwenderInnen für kollaborierende Roboter (Industrie)“ ist es, die LehrgangsteilnehmerInnen für den Einsatz von Robotern in ihrer Arbeitsumgebung zu sensibilisieren. Mit dieser Fähigkeit und der Vorteile eines kollaborierenden Roboters kann der Mitarbeiter selber produktionssteigernde Einsatzzwecke erkennen, den Roboter selbständig programmieren und ermitteln ob sich ein weiterer Einsatz auszahlt. Dadurch und durch den Einsatz kollaborierender Roboter können bisher unerkannte Prozessabschnitte optimiert werden.

Mit der Fähigkeit Einsatzmöglichkeiten für Roboter selbständig zu erkennen und das Wissen wie diese Eingesetzt werden, wird aus einem jungen und ambitionierten Auszubildenden ein wertvoller Baustein zur Verbesserung des Prozessablaufes. Robotertechnik ist die Zukunft, genau so wie junge Mitarbeiter und wir bringen diese beiden Erfolgsgaranten zusammen.

Kosten

Die Kurse sind kostenlos.

Gruppengröße

Derzeit können wir den praktischen Teil des Kurses nur mit vier bis maximal sechs Personen durchführen.

Interesse?

Melden Sie sich oder Ihre Mitarbeiter direkt mit einer E-Mail an unser Team an.

Sollte das Angebot nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, wenden Sie sich gerne direkt an unser Team. Wir gehen gerne auf Ihre Anregungen hinsichtlich der Zeitgestaltung und des Inhaltes soweit möglich ein.

Kontakt

Gefördert durch Mittel der

Projektpartner: