Konzeptionierung einer wissensbasierten Datenbank für XXL-Großraum- und Schwerlasttransporte

ProjektleiterProf. Dr. Kerstin Lange
MitarbeiterBennet Zander
Projektvolumen108.000 €
FördermittelgebermFUND, Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV)
Projektlaufzeit01/07/2022 – 31/12/2022
KooperationspartnerLogistik Service Agentur GmbH, Bremen

Großraum- und Schwerlasttransporte (GST) im XXL-Format üben allein durch ihre Größe eine gewisse Faszination auf Menschen aus. Sie sprengen alle Dimensionen der Verkehrsinfrastruktur gleichzeitig: Länge, Breite, Höhe, Gewichte und Achslasten der Fahrzeuge samt Ladung passen auf keine gewöhnliche Strecke.

Für die Genehmigung solcher Transporte sind bereits im Vorhinein sehr umfangreiche und kostenintensive Streckenprüfungen erforderlich. Dabei kann die Planung für einen XXL-GST-Transport mehrere Monate in Anspruch nehmen. So kann es sein, dass für eine Transportstrecke von 30 Kilometern über 800 Kilometer Strecke geprüft werden müssen, während der Transportweg eines normalen LKW lediglich acht Kilometer beträgt.

XXL-GST-Transporte werden derzeit nicht systematisch erfasst, sodass auf bekanntes Wissen nicht zurückgegriffen werden kann. Das vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) im Rahmen des mFUND geförderte Projekt „Konzeptionierung einer wissensbasierten Datenbank für XXL-Großraum- und Schwerlasttransporte – XXL-GST-Database“ widmet sich dieser Problematik. Es beschäftigt sich mit der Frage, ob wiederkehrende Muster erkennbar sind und sich Wissen, Erfahrung und Historien beteiligter Akteure digital aufbereiten lassen.

Projektziele

Ziel dieser Machbarkeitsstudie ist es, die Genehmigungspraxis von XXL-GST-Transporten zu erleichtern. Die kreative Leistung der Akteure soll unterstützt und der Prozess der Streckenprüfung vereinfacht werden. Mithilfe einer Open Database als Orientierungshilfe sollen somit in Zukunft Daten und Informationen geliefert, Vergleiche angeboten und Kombinationen aus Transportgut, Fahrzeug und Route aufgezeigt, sobald beim Hersteller im Vertrieb die relevanten Daten entstehen, Verträge verhandelt und Preise festgelegt werden.

Abbildung 1: XXL-GST-Database mit den verknüpften Datenquellen und die profitierenden Zielgruppen

Dazu werden die Maßstäbe von XXL-Transporten systematisch analysiert und mit Kenngrößen kategorisiert. Dabei bieten bereits genehmigte, beispielhafte XXL-Großraum- und Schwerlast­transporte eine wichtige Datenbasis für das Forschungsprojekt. Zudem sollen Geobasisdaten sowie infrastrukturrelevante Daten aus den Datenbanken des Bundes und der Länder in die Datenbank einfließen.

Im weiteren Verlauf sollen diese Information so miteinander in Bezug gesetzt werden, dass erste Machbarkeitsanalysen für die Durchführung von GST-Transporten im XXL-Format möglich sind. Gleichzeitig ermittelt das Projekt mögliche Einsparpotentiale sowie ökologische Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken von XXL-GST-Transporten. Die erste Version der Datenbank mit den gewonnenen Metadaten soll nach Projektende in der mCLOUD des BMDV abrufbar sein.

Einbindung in die Lehre

Innovativ an diesem Forschungsprojekt ist die direkte Einbindung der Forschungsfragen in die Lehre am Fachbereich Seefahrt und Logistik. Im angebotenen Profil „Projektlogistik“ haben die Studierenden des Bachelorstudiengangs „Internationales Logistikmanagement“ die Möglichkeit, im Rahmen eines Seminars an ausgesuchten Teilaufgaben mitzuarbeiten und hierzu ein eigenes Projektteam aufzubauen. Gelernte Methoden des Projektmanagements müssen eingesetzt werden, um sich in selbst gebildeten Teams der Lösungsentwicklung zu widmen.