Erklärung zur europäischen Bildungspolitik der Jade Hochschule für die Jahre 2021-2027

Ziele, Strategien und Prioritäten

Die staatliche niedersächsische Fachhochschule Wilhelmshaven/ Oldenburg/ Elsfleth, genannt Jade Hochschule (Jade HS) mit rund 7000 Studierende sieht die Internationalisierung als ein profilbildendes Element, die sich in den verschiedenen Aspekten des Leitbilds „innovativ, kompetent, kooperativ, vielfältig, zugewandt“ spiegelt. Sie leistet Beiträge zur Erfüllung gesellschaftlicher Ziele durch die Stärkung der internationalen und interkulturellen Verständigung und einer gelebten, aktiven Willkommenskultur. Sie pflegt nachhaltige Kontakte zu geopolitisch diversen Hochschulen. Durch die Schaffung von Übergangsstrukturen von Studium zum Arbeitsmarkt unterstützt sie die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Region

Das European Policy Statement (EPS) ist ein integraler Bestandteil der Internationalisierungsstrategie, deren Ziele einen wesentlichen Beitrag leisten zur Modernisierung und Internationalisierung von Lehre, Forschung und Verwaltung der Jade HS.

Die Jade HS unterhält derzeit rund 40 Kooperationen mit Hochschulen weltweit sowie über 120 bilaterale Vereinbarungen im Rahmen des ERASMUS+ Programms. In der Projektlaufzeit ist eine Konsolidierung und keine quantitative Ausweitung der Partnerschaften geplant, um die Kooperationen mit Bildungseinrichtungen mit ähnlichem Profil wie dem der Jade HS (Architektur, Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie, Ingenieurwissenschaften, Management, Information, Technologie, Seefahrt, Logistik, Wirtschaft) zu intensivieren.

Die Jade HS unterstützt die Bildung eines Europäischen Hochschulraums durch die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung mit ausgewählten europäischen Partnerhochschulen, durch die Förderung der Mobilität aller Hochschulangehöriger vorrangig durch das ERASMUS+ Programm, durch die gegenseitige Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen und der damit verbundenen Nutzung des ECTSystems, durch die Entwicklung gemeinsamer Module, Curricula und Doppelabschlüssen sowie durch die Beteiligung an der European Student Card.

Für den Zeitraum 2021-2027 verfolgt die Jade HS schwerpunktmäßig folgende Ziele:

1. Erhöhung der Mobilität: Während der bisherigen ERASMUS Projektlaufzeiten wurde die Mobilität kontinuierlich erhöht. Aktuell liegt die Zahl der ausreisenden Studierenden für ein Studium bei 7,9% (52,6% Frauenanteil), für ein Praktikum bei 4,7 % (71,4% Frauenanteil), bei ausreisenden Gastlehrenden bei 11,2 % (36,8% Frauenanteil) sowie bei technisch-administrativem Personal bei 3,2 % (40% Frauenanteil). Von 2021-2027 sollen diese Mobilitätszahlen bei gleichbleibender Qualität weiter deutlich erhöht werden: die ausreisenden Studierenden auf 20%, Gastlehrende auf 18 % und technisch-administrativem Personal auf 5%.

2. Erhöhung der Qualität: Die Jade HS strebt eine signifikante Erhöhung der Auslandsfenster und Doppelabschlüsse mit europäischen Partnern und ausgewählten Programmländern an, um die studentischen Mobilität auf einem qualitativ hohen Niveau zu sichern. In jedem Studiengang ist ein Auslandsfenster für einen anerkannten Auslandsaufenthalt sicherzustellen, in jedem Fachbereich sollte mindestens ein Doppelabschluss mit einer internationalen Partnerhochschule angeboten werden.

3. Stärkung des praxisorientierten Profils: In jedem Studiengang soll ein Praxisaufenthalt im Ausland ermöglicht werden.

4. Erhöhung der Attraktivität: Die Attraktivität des Studiums an der Jade HS wird für internationale Studierende erhöht. Die Zahl ausländischer Studierender soll in den Jahren 2021-2027 von bisher ca. 12% auf 20-25% angehoben werden.

5. Förderung der „Internationalisierung zu Hause“ zur Vermittlung von internationalen Erfahrungen für die rund 80% der Studierenden, die nicht an Mobilitätsmaßnahmen teilnehmen können. In jedem Fachbereich sind Maßnahmen zu entwickeln, z.B. Module mit Fokus auf internationalen Lehrhinhalten, Module, die in englischer Sprache unterrichtet werden, Summer Schools, blended-learning Angebote,etc. um nicht-mobilen Studierenden an der Jade HS die Internationalisierung zu ermöglichen.

6. Förderung der Digitalisierung in Lehre, Forschung und Verwaltung: In jedem Studiengang sollen online Lehrangebote entwickelt werden, administrative Prozesse sollen umfassend digitalisiert werden, so dass ERASMUS without paper auch an der Jade HS umgesetzt werden kann.

ERASMUS actions

Die Jade HS beteiligt sich an der Key Action 1 zur Learning Mobility und an der Key Action 2 zur Kooperation zwischen Organisationen und Institutionen.

Folgende Maßnahmen sind geplant, um die Ziele der Internationalisierungsstrategie zu erreichen:

Zur Erhöhung der Mobilität und deren Sicherung auf qualitativ hohem Niveau wird die Jade HS

* am ERASMUS+ Programm teilnehmen um die Finanzierung der Mobilität zu sichern.

* gemeinsam mit ausgewählten Partnerhochschulen oder im Rahmen von multilateralen Projekten internationale Studiengänge mit integriertem Auslandsaufenthalt und ggf. Doppelabschlüssen ausbauen oder entwickeln.

* an Intensivkursprojekten teilnehmen oder diese entwickeln.

* In Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen digitale Lehrangebote weiterentwickeln.

* bestehende Kontakte zu europäischen und internationalen Partnerhochschulen ausbauen mit dem Ziel strategische Partnerschaften zu entwickeln.

* Projekte zum Kapazitätsaufbau mit internationalen Partnerhochschulen initiieren.

* das Fremdsprachenangebot wie auch die Lehre von interkultureller Kompetenz ausbauen.

Zur Stärkung ihres praxisorientierten Profils wird die Jade HS die Zusammenarbeit mit Unternehmen im europäischen Ausland deutlich verstärken durch Förderung der Studentenpraktika und Abschlussarbeiten in europäischen Unternehmen sowie durch Projektentwicklung im Bereich Kooperationen von Hochschule und Unternehmen.

Zur Attraktivitätssteigerung des Studiums an der Jade HS für internationale Studierende ist geplant

* bestehende Partnerschaften auf weitere Studiengänge auszuweiten.

* mit ausgewählten Partnerhochschulen gemeinsame BA/MA Programme zu entwickeln.

* das Angebot an ‘Deutsch-als-Fremdsprache’ sowie Interkulturellen Trainings auszubauen.

* ein Unterstützungsprogramm zur fachlichen und gesellschaftlichen Integration über den ganzen Student-Life-Cycle hinweg anzubieten.

* Das Lehrangebote in englischer Sprache und in digitaler Form weiter zu entwickeln.

* das Angebot an Praxissemestern und Abschlussarbeiten für ausländische Studierende in Zusammenarbeit mit den Firmen der Region zu verbessern.

* das Diploma Supplement zu nutzen, um die Bewertung der erworbenen Qualifikationen für ausländische Hochschulen und Arbeitgeber zu erleichtern

* innovative (digitale) Verwaltungsverfahren durch Mobilitätsmaßnahmen von Verwaltungsangestellten an Partnerhochschulen zu fördern.

* Kurse über die Europäische Union anzubieten.

* Strukturen aufzubauen, die zur Sicherung des Übergangs vom Studium in den Beruf in Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft dienen.

Zur Förderung der „Internationalisierung zu Hause“ plant die Jade HS

· das Angebot von Fremdsprachen und interkulturellen Trainings weiter auszubauen.

· die Anzahl der ausländischen Gastdozentinnen und –dozenten zu erhöhen.

· das Angebot von in einer Fremdsprache unterrichteten Modulen und Curricula zu erhöhen.

· die Intensivprogrammen (Summer Schools) auszubauen.

· den Einsatz von blended- und e- learning Formaten in Kooperation mit Partnerhochschulen auszubauen.

· Module mit fachlichem Fokus auf internationale Inhalte zu entwickeln (z.B. Kurse über die Europäische Union)

Zum Ausbau der Digitalisierung ist vorgesehen, die inhaltliche Entwicklung der elektronischen Medien und Lernplattformen zur Kommunikation und Vermittlung interkultureller und internationaler Lehrinhalte (e-learning) auszubauen sowie orts-, zeit- und geräteunabhängigen Prozesse für Lehre, Forschung und Verwaltung zu schaffen. Ebenso wird sich die Jade HS an ERASMUS without Papers und der European Student Card Initiative beteiligen, sowie die Studierenden über die Nutzung der ERASMUS+ mobile App beraten.

Impact/Indikatoren/Monitoring/Meilensteine

Die Beteiligung der Jade HS am ERASMUS+ Programm verstärkt das internationale Profil der Jade HS und fördert die Internationalisierung aller Hochschulangehöriger. Durch das positive Erleben von aktiven Kooperationen in Europa wird eine weltoffene Gesinnung, das friedliche Zusammenleben und die respektvolle Zusammenarbeit von Kulturen gefördert. Allen Hochschulangehörigen wird die aktive Mitarbeit am Aufbau des europäischen Hochschulraums ermöglicht, ihre Kompetenzen in Schlüsselqualifikationen wie Fremdsprachen und interkultureller Kommunikation sowie das Wissen über die Europäische Union und ihre Mitgliedsländer werden ausgebaut. Insbesondere Studierende werden auf einen europäischen Arbeitsmarkt vorbereitet. Durch eine enge Kooperation der Hochschule mit der regionalen Wirtschaft wird die Region in ihren weltweiten Beziehungen unterstützt und gestärkt.

Die Teilnahme am ERASMUS+ Programm sichert die Qualität der Mobilität der Studierenden durch bewährte, transparente Anerkennungsprozesse, ermöglicht Dozentinnen und Dozenten wie auch dem Verwaltungspersonal den Zugang zu lebenslangem Lernen und fördert Innovationen in den Lehrprogrammen und der Forschung an der Jade HS durch die europäische und internationale Zusammenarbeit.

Um die Auswirkungen der Maßnahmen operationalisierbar zu machen wurden an der Jade HS im Rahmen des Qualitätsmanagements eine Reihe von Kennzahlen entwickelt Die Zahlen werden regelmäßig überprüft und abgeglichen mit den Profildaten zur Internationalität der deutschen Hochschulen, einer Studie, die jährlich von der Gesellschaft für empirischen Studien im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Alexander-von- Humboldt-Stiftung (AvH) erstellt wird. Als Indikatoren werden u.a. erfasst, die Mobilität im Rahmen von ERASMUS, Internationale Studiengänge, Internationale Kooperationen, Drittmittel der EU. Ebenso werden Kennzahlen erfasst im Rahmen der Zielvereinbarungen der Jade HS mit dem Land Niedersachsen. Als Beispiele für Kennzahlen seien erwähnt die Anzahl der ausländischen Studierenden, erfasst nach Bildungsausländer, -inländer, Vollzeitstudierende, Gaststudierende, Anzahl der deutschen Studierenden, Dozent/innen und Verwaltungspersonal, die Auslandsaufenthalte planen, Anzahl der internationalen Studiengänge, der Fremdsprachenkurse und interkulturellen Trainings, u.v.m.

Die qualitative Prüfung erfolgt durch Berichte, Vorträge und Befragungen nach den Auslandsaufenthalten. Hierzu wird das Mobility Tool für alle Hochschulangehörigen genutzt ebenso wie eigene Evaluationsbögen für Gaststudierende sowie Erfahrungsberichte der Outgoing Students, der Dozent/innen und des Verwaltungspersonals.

Das Monitoring des ERASMUS+ -Projekts wird zentral vom International Office (IO) der Jade HS in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Projektbeauftragten in den sechs Fachbereichen durchgeführt. Das IO erstellt einen Zeitplan mit Meilensteinen

und beobachtet die Geldflüsse, die Vertreter der FB sind verantwortlich für die inhaltl. Planung sowie fachl. Betreuung der Austausche. Alle Partnerschaften werden im Rahmen des hochschulinternen Qualitätsmanagements regelmäßig einer Evaluation unterzogen.

Die Arbeitsgemeinschaft Internationales (AG I), in der Vertreter/innen aller Fachbereiche, der Verwaltung und der Hochschulleitung vertreten sind, hat einen Kriterienkatalog für HS-Partnerschaften erarbeitet, der als Grundlage für die alle drei Jahre stattfindende Evaluation dient. Die Zielerreichung wird überprüft (Soll-und Ist-Stand der Mobilität, Fortschritte in der Zusammenarbeit). Bei positivem Votum werden weitere Aktivitäten beschlossen und ggf. Fördermittel bereitgestellt, bei negativem Votum der Kontakt beendet. Über die Ergebnisse berichtet der/die Vizepräsident/in für Internationales in der Hochschulleitung, im Senat und im Hochschulrat.

Vorläufiger Zeitplan:

Herbst 2020:

Nach Verleihung der ECHE hochschulinterne und öffentlichkeitswirksame Bekanntgabe durch Pressemitteilungen und Aktualisierung der Jade Webseite

Zielgruppengerechte Information über die sich bietenden Möglichkeiten der Erasmus Aktivitäten in den KA 1 und KA 2 und Antragstellung

Erstellung der neuen Inter- Institutional Agreements

Ab Juni 2021 jährlich:

Umsetzung der Aktivitäten, kontinuierliche Unterstützung und Überwachung der Mobilitäten bzw. Auswertung und interne Evaluation der Berichte der Teilnehmer

Jährliche Bekanntgabe der mit den Erasmus-Aktivitäten verbunden Calls

Ab März 2022 jährlich:

Durchführung von diversen internationalen (Projekt) Wochen bzw. Summer Schools.

* April: Fachbereich Management, Information, Technologie: European Carousel Mobility Network

* April: IO: Organisation der fachbereichsübergreifenden Internationalen Woche, eine jährlich stattfindende Staff Training Week.

* September: Fachbereich Ingenieurwissenschaften: Durchführung der Biomedical Engineering Summer School

* September: Fachbereich Seefahrt und Logistik: Aufbau einer Summer School zum Thema Nachhaltige Seefahrt

* September: fachbereichsübergreifende Summer School zum Thema Intercultural Communication and Management

2.1. new principles: non-discrimination etc.

Die Jade HS fördert aktiv die Gleichstellung und integriert alle Hochschulangehörigen mit Behinderungen, unterstützt den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt und bekämpft Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Dies wird durch Interessensvertretungen (Gleichstellungsbeauftragte, Behindertenbeauftragte) sichergestellt und durch Beteiligung an Aktionen sowie Unterzeichnung von Chartas dokumentiert (Weltoffene Hochschule gegen Fremdenfeindlichkeit, Charta der Vielfalt, Nationaler Kodex für das Ausländerstudium an deutschen Hochschulen). Über die Programmteilnahme wird nach qualitativen Kriterien entschieden, Geschlecht, Religionszugehörigkeit, soziale Herkunft etc. spielen keine Rolle. Bewerber/innen mit besonderen Anforderungen, (z.B. wegen Kindeserziehung, körperlichen Behinderungen) können weitere Unterstützung erhalten um ihnen Auslandsaufenthalte zu ermöglichen.

European Student Card

Die Jade HS wird sich an der ESC Initiative beteiligen um Verwaltungsabläufe zu digitalisieren und zu vereinfachen sowie um Studierenden eine größere Auswahl von Studiengängen und eine höhere Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen. Die Jade HS hat bereits alle Prozesse in der internen Studierendenverwaltung digitalisiert, ein nächster Schritt ist der Abgleich der Prozesse mit Partnerhochschulen.

Folgender Zeitplan wird verfolgt:

2020: Vorbereitungen an der Jade HS zum Einstieg in ERASMUS+ without paper, Absprachen mit der Studierendenverwaltung, dem Rechenzentrum und den Fachbereichen, Teilnahme an Weiterbildungen,

2021: Erprobung der online Administration der Inter-intitutional agreements durch das IO und der learning agreements durch die Studierendenverwaltung

2022: Versendung der Nominierungen und Zulassungen online

2023: online Austausch der Transcript of Records

Die Studierenden werden in den Beratungen vor den Auslandsaufenthalten auf die Nutzung der ERASMUS +mobile App und deren Vorteile hingewiesen. Nach Abschluss des Auslandsaufenthalts werden die Studierenden um eine Evaluation der App Nutzung gebeten. Ebenso werden die Gaststudierenden auf die App hingewiesen und die Jade HS stellt relevante und interessante Informationen über die App zur Verfügung.

Umweltfreundlichkeit

Das Thema Nachhaltigkeit wird an der Jade HS auch im Kontext von Internationalisierung diskutiert und Empfehlungen werden entwickelt. Um den ökologischen Fußabdruck durch Reisen zu minimieren sind Flugreisen zu vermeiden, wenn die Ziele zeitnah auch per Zug erreichbar sind. Ebenso sollten bei Reisen im Vorfeld Synergieeffekte eingeplant werden, z.B. durch Bündelung von Aktivitäten wie Lehre, Studierendenauswahl, Absprachen zu Curricula. Es ist auch immer abzuwägen, ob Aktivitäten digital oder in Präsenz durchgeführt werden müssen.

Civic engagement

Die Jade HS fördert das zivile Engagement ihrer Vollzeit- und Gaststudierenden auf vielfältige Weise. Schon vor dem Auslandsaufenthalt werden sie gebeten, sich als Botschafter/innen ihres Landes und ihrer Hochschule zu verstehen und zu überlegen, wie sie sich und ihre Kultur im Ausland präsentieren. Während des Auslandsaufenthalts sind die Studierenden gefordert ihr Wissen über das Heimatland in Fachvorlesungen wie auch kulturellen Veranstaltungen, wie z.B. bei Internationalen Abenden, interkulturellen Trainings, Exkursionen einzubringen. Nach dem Auslandsaufenthalt sind die rückkehrenden Studierenden aufgefordert in der Presse, auf der Hochschulwebseite und auch in Vorträgen von ihren Auslandserfahrungen zu berichten, um so weitere Studierende für Auslandsaufenthalte zu begeistern. Viele ehemalige ERASMUS Stipendiaten engagieren sich freiwillig in der Betreuung der ausländischen Studierenden. An der Jade HS werden die Austauschstudierenden auch gebeten, sich bei benachbarten Schulen zu länderspezifischen/EU-Themen einzubringen und sich in den örtlichen Sport- und Musikvereinen zu engagieren. Die kontinuierliche Berichterstattung über die ausländischen Studierenden und auch Lehrenden hat bereits zu der positiven Wahrnehmung der Internationalität der Jade HS beigetragen.

Das IO der Jade bietet ein Zertifikat zur interkulturellen Kompetenz an, das Studierenden die Möglichkeit eröffnet für ihr extracurriculares Engagement eine Bestätigung zu erhalten. (https://www.jade-hs.de/netzwerk/international/sprachen-und-interkulturelles/interkulturelles/) Die Qualifikationen in den folgenden Bereichen werden dargestellt:

* Internationale Erfahrungen (z.B. studienbezogener Auslandsaufenthalt, Summer School)

* Interkulturelles Engagement (z.B. Mitwirkung bei der Internationalisierung der Hochschule: internationaler Abend, Präsentation, Sprachencafé)

* Interkulturelle Reflexion (z.B. Vorlesungen/ Seminare mit internationalem Bezug)

* Fremdsprachen (Sprachkurs oder strukturiertes Tandem)

2.2.

Qualität von akademischen Mobilitätsaktivitäten

Die Qualität der Mobilitätsaktivitäten und deren Anerkennung sichern folgende Maßnahmen

Informationen über Auslandsaufenthalte, Curricula, Inhalte der einzelnen Module, die Notenverteilungsskala und das aktuelle Vorlesungsverzeichnis werden für alle Studiengänge auf den Internetseiten zur Verfügung gestellt.

Die Anerkennungskriterien werden transparent dargelegt, entsprechend der Lissabon Konvention werden die im Ausland erbrachten Studienleistungen anerkannt, wenn kein wesentlicher Unterschied besteht.

Das ECTSystem wird in allen Fachbereichen sowohl für die outgoings als auch für die incoming angewandt. Vor dem Auslandsaufenthalt bzw. im Fall einer blended mobility wird ein Learning Agreement zwischen Studierenden und dem/r zuständigen Vertreter/in der Fachbereiche an der Heimat- sowie Partnerhochschule abgeschlossen. Etwaige Änderung werden zeitnah dokumentiert und nach erfolgreichem Abschluss des Auslandsaufenthalts werden die Leistungen im Transcript of Records festgehalten. Dieses geht zeitnah dem Prüfungsamt der Heimathochschule zu, um die Prüfungsleistungen automatisch in der Leistungsdatei des jeweiligen Studierenden einzufügen. Der Auslandaufenthalt bzw.die blended mobility wird im Diploma Supplement angegeben.

Über die Möglichkeit von Auslandsaufenthalten wird auf den Internetseiten informiert.

Ebenso sind Informationen für die Gaststudierenden zum Thema Bewerbung, Studienangebote, Deutschsprachkurse, Unterkunft, ggf. auch Visabeschaffung, auf der Internetseite einsehbar.

Staff mobility

Analog zur Studentenmobilität wird die Mobilität von Dozent/innen wie auch technisch-administrativem Verwaltungspersonal an der Jade HS gefördert. Alle Informationen sind auf der Webseite gesammelt und die Beratung wie auch organisatorische Unterstützung erfolgen durch das IO.

Vor der Ausreise werden die Dozenten und das Personal unterstützt durch vorbereitende Fremdsprachenkurse und interkulturelle Trainings. Alle Auslandsaufenthalte im Rahmen des ERASMUS+ Programms werden als Dienstreisen durchgeführt, was die Anerkennung als Dienstzeit ermöglicht. Auf Wunsch werden die Auslandsaktivitäten positiv in der Personalakte vermerkt und werden unter bestimmten Bedingungen mit Zulagen honoriert. Nach dem Auslandsaufenthalt berichten die Rückkehrer/innen in ihrer jeweiligen Abteilung über die Erfahrungen.

Die incomings werden vom IO bei der Wohnraumvermittlung, ggf. Visaberatung und dem Kulturprogramm unterstützt. Die Fachbereiche stellen einen fachlichen Betreuer und einen Arbeitsplatz. Gäste werden immer eingeladen Vorträge in der Hochschulöffentlichkeit zu halten und in der regionalen Presse sowie auf der Webseite über ihren Besuch zu berichten.

2.3.

Das EPS wird auf der Internetseite der Jade HS veröffentlicht: www.jade-hs.de/netzwerk/international/programme/erasmus/european-policy-statement/ Über die Dekane und Auslandsbeauftragten wird es in den Fachbereichen, über den ASTA in der Studierendenschaft zusätzlich bekannt gegeben.

Die ERASMUS+ Aktivitäten werden in unterschiedlichen Formen sichtbar gemacht:

* Präsenz auf den Internetseiten der Jade HS

* Regelmäßige Informationsveranstaltungen für Studierende, Dozenten und technisch-administratives Personal

* Einzel- und Gruppenberatungen für outgoings

* Berichte in der regionalen Presse und der Webseite über Auslandsaufenthalte

* Aushang von Werbepostern

Charter

Über den Erhalt der University Charter wird in der regionalen Presse und auf der Jade Webseite berichtet und auch sie ist auf der Webseite https://www.jade-hs.de/fileadmin/international_office/ECHE_Template_DE-ok.pdf. veröffentlicht. Alle Hochschulangehörigen werden in den Beratungen und vor den Auslandsaufenthalten über die Grundsätze der Charter informiert. Im seltenen Fall von Konflikten wird das IO informiert und um Vermittlung gebeten.