Stipendien- und Fördermöglichkeiten

Geld kostet es - so ein Studium. Und woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragt sich so mancher. Als erstes fällt einem da das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) ein.
Dass es aber noch viele andere Möglichkeiten gibt, eine Ausbildung an einer Hochschule finanziell zu unterstützen, das wissen die wenigsten. 

So kommt es, dass jedes Jahr nicht alle Förderungsmöglichkeiten in Anspruch genommen werden und noch Gelder über die Hochschule zu vergeben sind.
Um einen Einblick in das Wie und Wann des Beantragungsdschungels zu geben, soll die Übersicht auf dieser Seite eine Hilfe und Anregung sein, sich um die verschiedenen Möglichkeiten zu bemühen.
Auch sollen hier Förderpreise erwähnt werden, die den Einstieg in das Berufsleben nicht nur in materieller Hinsicht ebnen können. 

Nach bisheriger Erfahrung sind die Professor_innen grundsätzlich gerne bereit, erforderliche Beurteilungen zu schreiben.  

 

Stipendienmöglichkeiten

Aufstiegsstipendium

Im Programm Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist ein neues Auswahlverfahren gestartet. Die Förderung richtet sich speziell an Studierende mit einer Berufsausbildung und unterstützt ein Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss. Die Bewerbung ist bereits vor Beginn eines Studiums möglich, Studierende können sich bis zum Ende des zweiten Studiensemesters bewerben. Der erste Schritt im dreistufigen Auswahlverfahren ist die Online-Bewerbung. Die aktuellen Termine für die Online-Bewerbung finden Sie unter  www.aufstiegsstipendium.de.

Fünf Jahre nach dem Start gehört das Programm mit jährlich rund 1.000 Neuaufnahmen zu den größten Stipendien in Deutschland. Inzwischen gibt es Stipendiatinnen und Stipendiaten an über 300 Hochschulen. Das Aufstiegsstipendium hat unter den Studienförderungen einige Besonderheiten: Voraussetzungen für die Bewerbung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließend mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Es können sowohl Vollzeit- als auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert werden.

Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.


Weitere Informationen unter www.aufstiegsstipendium.de.

Cusanuswerk, Bischöfliche Studienförderung

Das Cusanuswerk fördert besonders begabte katholische deutsche Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen an wissenschaftlichen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen sowie Fachhochschulen. Gefördert werden alle Studiengänge vom 2. Fachsemester an bis zum 1. berufsfähigen Examen sowie Promotionen. Stipendiaten verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Bildungsarbeit des Cusanuswerkes (Ferienakademien, Fachschafts-Tagungen, Graduierten-Tagungen, Jahrestreffen). 

Vorausgesetzt werden eindeutig überdurchschnittlich intellektuelle und wissenschaftliche Begabung und eine interessierte und engagierte Persönlichkeit, die die Auseinandersetzung mit dem katholischen Glauben sucht und den eigenen Glaubensweg ernstnimmt. Die Zulassung zum Auswahlverfahren erfolgt nach Vorschlag eines Hochschullehrers, Schuldirektors, Altstipendiaten, Studentenpfarrers oder auf dem Weg der Selbstbewerbung.  

Cusanuswerk
Baumschulallee 5
53115 Bonn
Tel. +49 228 6314 0708
Fax +49 228 6519 12
E-mail: info@cusanuswerk.de
Internet: www.cusanuswerk.de

 

Dr. Dettling-Stiftung

Halbjährlich werden von der Stadt Oldenburg Stipendien der Dr. Dettling-Stiftung ausgeschrieben. Die Stipendien werden gewährt zum 1. April und zum 1. Oktober eines jeden Jahres als Unterstützung für den Abschluss des Studiums für Studierende der Universität und der Jade Hochschule, Studienort Oldenburg. 

Folgende Kriterien müssen erfüllt sein: 

keine Leistungen mehr nach dem BAföG, da die Förderungshöchstdauer überschritten wurde
besondere Härtefälle (insbesondere aus familiären Gründen)
vor dem Abschluss des Studiums stehen oder den erfolgreichen Abschluss vorbereiten
Studienabschluss von überdurchschnittlicher Qualität
Interessierte müssen Wohnsitz in Oldenburg haben. 

Stadt Oldenburg
Herr Hullmann
Tel. +49 441 235 2444

Elternkompass

Der Elternkompass ist ein unabhängiger und kostenfreier Informations- und Beratungsservice. Die Idee zur Einrichtung des Angebots entstand im Förderprogramm Studienkompass, das Schüler*innen bei der Aufnahme eines Studiums unterstützt. 

Vor dem Hintergrund, dass die familiäre Bildungsgeschichte nach wie vor maßgeblich den Bildungsweg von Jugendlichen beeinflusst, informiert der Elternkompass über Stipendienmöglichkeiten in Deutschland. Sein zentrales Anliegen ist es, insbesondere Bildungsaufsteiger*innen zur Stipendienbewerbung zu ermutigen und somit längerfristig eine chancengerechte Gesellschaft zu fördern.

www.elternkompass.info

Evangelisches Studienwerk e.V.

Das Evangelische Studienwerk fördert Studierende aller Studienfächer an Fachhochschulen und Universitäten in ganz Deutschland. Es unterstützt engagierte junge Menschen mit Begeisterung für das eigene Fach, guten Leistungen und einem ausgeprägten Interesse an fachübergreifenden, gesellschaftlichen und politischen Themen.

Art der Förderung:
monatliches Stipendium je nach wirtschaftlichen Verhältnissen bis zu 744,-€, zuzüglich 300,- € Studienkostenpauschale sowie viele weitere Leistungen, beispielsweise für Auslandsaufenthalte. Ideelle Förderung durch umfassende individuelle Begleitung, ein vielseitiges interdisziplinäres Bildungsangebot und die Chance auf Mitbestimmung auf allen Ebenen.

Verfahren:
Selbstbewerbung samt Gutachten. Teilnahme an einem zweistufigen Auswahlverfahren. Bewerbungsschluss jeweils der 1. März und 1. September des Jahres. (Für Promovenden 15. Juni und 15. Dezember).
Das Evangelische Studienwerk strebt eine Erhöhung des Anteils von Studierenden aus naturwiss.-technischen Fachbereichen in der Stipendiatenschaft an. Zum Zeitpunkt der Bewerbung max. 3. Fachsememster.


Haus Villigst
58239 Schwerte
Tel. (0 23 04) 75 52 13 (Bewerbungsreferat)
E-mail: info@evstudienwerk.de
Internet: www.evstudienwerk.de

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine politische Stiftung, die den Grundwerten der Sozialen Demokratie verpflichtet ist. Ein gerechter Zugang zu Bildungschancen ist der Friedrich-Ebert-Stiftung deswegen ein besonderes Anliegen. Gefördert werden begabte, engagierte deutsche und ausländische Studierende, die bereit sind, ihre Fähigkeiten auch in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Junge Menschen aus einkommensschwachen Familien und mit Migrationshintergrund werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt. Um AbiturientInnen die Entscheidung zu einem Studium zu erleichtern, bietet die Studienförderung mit dem „Stipendium auf Probe" eine frühzeitige Unterstützung ab dem ersten Hochschulsemester an. Informationen hierzu gibt es unter: www.fes.de/erstsemester Die Bewerbung für ein Stipendium bei der Friedrich-Ebert-Stiftung kann jederzeit selbstständig eingereicht werden. Bewerbungen von FH-Studierenden sind ebenfalls willkommen.

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
Abt. Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: +49 228 883 0
Fax: +49 228 883 9225
E-Mail: stipendien@ich-will-keinen-spamfes.de
Internet: www.fes.de

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Friedrich-Naumann-Stiftung fördert Erststudien (Bachelor und Master zusammengenommen ist ein Erststudium) an deutschen sowie EU-europäischen und schweizerischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen. Die Mindestförderdauer beträgt zwei Semester.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Förderung sind hohe wissenschaftliche, fachspezifische Begabung, charakterliche Qualitäten mit der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen sowie politisches und gesellschaftliches Engagement aus liberaler Grundhaltung. Weitere Bedingungen sind den Förderungsrichtlinien zu entnehmen. Die Höhe der Grundförderung ist angelehnt an das BaföG derzeit maximal 744,-€ zuzüglich einer Studienkostenpauschale in Höhe von 300,-€ monatlich (elternunabhängig). 

Termine für die Bewerbung über das Online-Portal sind der 1. - 30. April und der 1. - 31. Oktober.

Friedrich-Naumann-Stftung für die Freiheit

Karl-Marx-Straße 2
14482 Potsdam
Tel. (030) 2099-3702
www.freiheit.org/stipendien

Fulbright-Reisestipendium

Die Reisestipendien dienen dem kulturellen Austausch mit den USA und der fachlichen Vertiefung im Bachelor- und Master-Studium. Sie richten sich an deutsche Studierende der Universitäten und Fachhochschulen. Die Reisestipendiat_innen schreiben sich für ein vier-bis neunmonatiges Vollzeitstudium an einer US-Hochschule ein, das sie über ein  deutsch-amerikanisches Hochschulpartnerschaftsprogramm arrangieren und (teil-)finanzieren.
Bewerben können sich: 

  • Bachelor-Studierende, die zum Zeitpunkt der Studienaufnahme in den USA mindestens vier erfolgreich abgeschlossene Fachsemester nachweisen und nach Abschluss des Studienaufenthaltes USA ihr Bachelor-Programm an der deutschen Hochschule fortsetzen/beenden. 
  • Master-Studierende, die nach Abschluss des Studienaufenthalts USA ihr Master-Prgramm an der deutschen Hochschule fortsetzen/beenden.

Über die Bewerbungsrichtlinien und die zur Bewerbung notwendigen Unterlagen informieren die Hinweise auf der Fulbright-Internetseite www.fulbright.de.

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Das Institut für Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ideelle und finanzielle Förderung zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich hochqualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen.

Antragsberechtigt sind: - deutsche Studierende und Bildungsinländer aller Fachrichtungen, die als ordentliche Studierende an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikuliert sind. Ebenso antragsberechtigt sind Graduierte, deren Persönlichkeit und Begabung eine besondere wissenschaftliche Leistung in der Promotion und einen bedeutsamen Beitrag zur Forschung erwarten lassen.

Vor den Bewerberinnen und Bewerbern wird erwartet:

  • überdurchschnittliche Schul-/ Studienleistungen
  • Engagement im politischen, kirchlichen oder sozialen Umfeld
  • eine persönliche Eignung: staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, politische Aufgeschlossenheit und ein Bejahen der Ziele der Hanns-Seidel-Stiftung.

Die zur Antragstellung benötigten Formulare sind schriftlich bei der Studienförderung der Hanns-Seidel-Stiftung anzufordern.

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
- Abteilung IV: Institut für Begabtenförderung -
Postfach 19 08 46
Lazarettstraße 33
80636 München
Tel. (089) 1258-403
E-Mail: kuefer@ich-will-keinen-spamhss.de

Hans-Böckler-Stiftung

Die Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung ist das Begabtenförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Zu ihren Aufgaben gehört die materielle und ideelle Förderung von Studierenden, deren Begabung durch persönliche Eignung, fachliche Qualifikation für das gewählte Studium, gewerkschaftliches oder gesellschaftliches Engagement ausgewiesen ist. Sie vergibt Stipendien für das Grundstudium und für die Promotion.

Mit ihrer Studien- und Promotionsförderung will die Hans-Böckler-Stiftung auch einen Beitrag zur Überwindung sozialer Bildungsbarrieren und Verbesserung der Chancengleichheit leisten. Stipendien gibt es für unterschiedliche Phasen des Studiums. Die Förderfähigkeit des Studiums richtet sich grundsätzlich nach den Bestimmungen des BAföG, die Förderdauer soll nach Möglichkeit bis zum erfolgreichen Ende des Studiums erfolgen, allerdings nur bis zur Förderhöchstdauer lt. BAföG.

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Fristen finden Sie unter:

Hans-Böckler-Stiftung
Stipendien
Georg-Glock-Straße 18
40474 Düsseldorf

Telefon: 0211-7778-0
www.boeckler.de

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert im Jahr rund 1.200 Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten sowohl an Universitäten als auch an Fachhochschulen im Inland. m Rahmen von ideeller und materieller Förderung. Gefördert werden junge Menschen mit einem Stipendium (in der Regel mit einem Lebenshaltungsstipendium, Büchergeld, Auslandsförderung, Forschungskostenpauschale u.v.m.). Darüber hinaus unterstützt das Studienwerk die Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihrer persönlichen Entwicklung, macht Angebote zur überfachlichen Qualifizierung und befördert den Ausbau von Schlüsselkompetenzen. Es regt die Stipendiatinnen und Stipendiaten an zur politischen Debatte, zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen und fördert den interdisziplinären Dialog. Insbesondere unterstützt es die Eigeninitiative und Selbstorganisation der Stipendiatinnen und Stipendiaten und räumt ihnen vielfältige Mitsprachemöglichkeiten ein.

Von den Stipendiatinnen und Stipendiaten werden hervorragende Leistungen, gesellschaftliches Engagement und politische Interesse sowie eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung erwartet.

Studierende (auch schon vor Aufnahme des Studiums) und Promovierende bewerben sich selbst direkt bei der Stiftung. Studierende im Bachelor-, Staatsexamen- oder Diplom-Studiengang können sich bis zum dritten Fachsemester bewerben (im Erststudium).

Bewerbungstermine (ausschließlich online-Bewerbungen) sind i.d.R. der 1. März und der 1. September

Heinrich-Böll-Stiftung
Studienwerk
Schumannstraße 8
10117 Berlin
Tel. +49 (0)30 28534400
E-Mail: studienwerk@boell.de
Internet: www.boell.de/studienwerk

idealo Bahnbrecher Stipendium

Dinge, die anderen schwer fallen, gelingen Ihnen mit einer selbstverständlichen Leichtigkeit. Durch eine überdurchschnittlich ausgeprägte Fähigkeit – sei es in Form von mathematischer Begabung, überragender Sozialkompetenz oder völlig selbstloser Hingabe für Umwelt, Mensch und Tier – stellen Sie sich problemlos jeder Herausforderung und ernten dabei Bewunderung durch Ihre Mitmenschen. 

Aus diesem Grund sucht idealo im Rahmen seines „Stipendiums für Bahnbrecher“ Studierende, die sich von der Masse abheben und ihre besondere Fähigkeit einem bestimmten Zweck widmen. Denn eines ist sicher: Herausragende Leistungen sind in unserer heutigen Gesellschaft wichtiger denn je, bringen diese voran und müssen entsprechend gewürdigt werden. Dabei geht es um mehr als mit Noten zu bewerten ist. Bewerben sollten sich alle, die sozial engagiert, talentiert und leidenschaftlich kreativ sind und in der Welt etwas bewegen wollen.

Das Stipendium umfasst

  • 1 Vollstipendium im Gesamtwert von 9.000 Euro
  • 12 Monate 750 Euro zur Studienunterstützung

Bewerben können sich Studierende aller Studiengänge und Fachrichtungen die über mindestens ein ungewöhnliches Talent verfügen.

Bewerbungsfrist ist der 31. Juli 2020

Link zur Bewerbung: www.idealo.de/unternehmen/jobs/stipendium

Kontakt:

idealo internet GmbH
Marian Witte
Ritterstraße 11
10969 Berlin
Telefon: 030 800 970 - 150
Email: marian.witte@ich-will-keinen-spamidealo.de

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung fördert überdurchschnittlich begabte Studentinnen, Studenten und Graduierte und will sie für Aufgaben im öffentlichen Leben, in Wissenschaft, Wirtschaft und internationalen Organisationen vorbereiten. Gefördert werden deutsche und ausländische Studentinnen/Studenten, die nicht älter als 32 Jahre sein sollen. Vorausgesetzt werden überdurchschnittliche Begabung, charakterliche Reife, staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein und politische Aufgeschlossenheit.

Die Stipendiaten verpflichten sich zur Teilnahme an Seminaren, überdurchschnittliche Studienleistungen werden erwartet. Die Höhe des Stipendiums richtet sich nach der wirtschaftlichen Lage. Alle Stipendiaten erhalten ein Büchergeld. Doktoranden und Ausländer werden in der Regel unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage gefördert.

Bewerbungsfristen für Studenten: 15. Januar für die Aufnahme zum Sommersemester, 1. Juli für die Aufnahme zum Wintersemester
Bewerbungsfristen für Graduierte: 30.4., 31.7. und 15.12.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
- Wissenschaftliche Dienste - Begabtenförderung
Rathausallee 12
53757 St. Augustin
für Studenten: +49 2241 246328
für Graduierte: +49 2241 246477
für Ausländer: +49 2241 246321
Fax +49 2241 246573
E-mail: campus.fachadmin@ich-will-keinen-spamkas.de
Web: www.kas.de

Otto Benecke Stiftung e.V.

Das Programm "Garantiefonds Hochschule" der Otto-Behnecke-Stiftung e.V. richtet sich an junge neu zugewanderte Migrantinnen und Migranten, die in Deutschland die Hochschulreife erwerben wollen, sich auf ein Hochschulstudium vorbereiten und eine akademische Laufbahn anstreben und die als Geflüchtete oder Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler bzw. deren Angehörige in Deutschland leben.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Bildungsberatungsstelle Garantiefonds Hochschule:

Otto Behnecke Stiftung e.V.
Garantiefonds Hochschule

Kennedyallee 105-107
53175 Bonn
Telefon: 0228-8163-230
Email: garantiefonds@ich-will-keinen-spamobs-ev.de

Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung (SBB) Gemeinnützige Gesellschaft mbH

Das Stipendienprogramm richtet sich ausdrücklich an Berufserfahrene und hat daher einige Besonderheiten:

  • Die Bewerbung erfolgt in der Regel vor Beginn eines Studiums
  • Auch berufsbegleitende Studiengänge können gefördert werden
  • Die Förderung erfolgt als Pauschale und ist einkommensunabhängig.

Gefördert werden alle Studienrichtungen einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland, in einem EU-Mitgliedsland oder der Schweiz (Bachelor und Master). Die Unterstützung wird für ein Erststudium in Vollzeit oder ein berufsbegleitendes Studium. Für bereits Studierende ist eine Bewerbung bis zum Ende des zweiten Semesters möglich. Eine formale Altersgrenze besteht nicht. 

Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung gGmbH
- Aufstiegsstipendium - 
Menuhinstraße 6 
53119 Bonn 
Email: info@ich-will-keinen-spamsbb-stipendien.de 
Telefon: 0228 / 62 93 10 
 www.sbb-stipendien.de 

Die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung ist vom Bundesbildungsministerium mit der Durchführung des Stipendienprogramms beauftragt. Informationen zum Aufstiegsstipendium finden Sie auf den Seiten des BMBF unter www.aufstieg-durch-bildung.info sowie auf den Seiten der SBB unter www.aufstiegsstipendium.de.

Stiftung der Deutschen Wirtschaft - Studienförderwerk Klaus Murmann

Das Studienförderwerk Klaus Murmann unter dem Dach der Stiftung der Deutschen Wirtschaft verfolgt das Ziel, unternehmerisches Denken und Handeln in gesellschaftlicher Verantwortung zu fördern. Es unterstützt besonders leistungsfähige und -bereite Studierende  und Promovierende aus allen gesellschaftlichen Gruppen.

Das Studienförderwerk unterstützt seine Stipendiaten mit einem interdisziplinären Förderprogramm zu vielfältigen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Themen. Die finazielle Unterstützung von max. 744,-€/monatlich ist einkommensabhängig und es wird darüber hinaus eine Studienkostenpauschale in Höhe von 300,-€ monatlich gewährt. Die Leistungen müssen nicht zurückgezahlt werden.

Weitere Informationen zur Bewerbung, den Fristen und Kontakt finden Sie unter

Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH
Studienförderwerk Klaus Murmann
Breite Str. 29
10178 Berlin
Email: studienfoerderungswerk@ich-will-keinen-spamsdw.org
www.sdw.org/

Stipendienlotse des BMBF

In der Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung befindet sich ein großes Angebot an Förderungsmaßnahmen.
Internet: www.stipendienlotse.de

Studienstiftung des deutschen Volkes

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk in der Bundesrepublik Deutschland und unterstützt besonders talentierte und engagierte Studierende und Promovierende finaziell und ideell. Sie fördert Studierende aller Hochschulen und vergibt Stipendien für intellektuelle Fähigkeiten, Leistungsbereitschaft sowie Motivation, Kommunikations- und Artikulationsfähigkeit, soziale Kompetenz, gesellschaftliches Engagement und ein breites Interessenspektrum.

Die aktuelle Möglichkeit zur Selbstbewerbung eröffnet eine Chance zur Aufnahme in die Studienstiftung. Interessierte finden auf der Webseite der Studienstiftung weitere Hinweise und können in einer Demoversion Beispielaufgaben des Auswahltestes bearbeiten.

Weitere Informationen zur Selbstbewerbung finden Sie auf der Website unter www.studienstiftung.de.  

Ein Antrag auf Förderung kann auch von der Hochschule gestellt werden, d.h. die Jade Hochschule kann der Stiftung geeignete Bewerberinnen und Bewerber vorschlagen. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Die Studienstiftung bietet ihren Geförderten neben dem monatlichen Stipendium ein vielfältiges Bildungsprogramm, Stipendien für Auslandsaufenthalte weltweit, Sprachkurse, persönliche Beratung und ein Netzwerk aus aktuell 14.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten und über 60.000 Ehemaligen. 

Bei der Auswahl spielt die wirtschaftliche Lage der Bewerberin/des Bewerbers keine Rolle. Voraussetzungen sind lediglich die Erwartungen hoher Begabung und die Forderung, ihr/sein Können in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Das Grundstipendium wird elternabhängig in Anlehnung an BAföG berechnet.

Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.
Ahrstraße 41
53175 Bonn
Telefon 0228 - 820 96-0

Email: info@ich-will-keinen-spamstudienstiftung.de
www.studienstiftung.de

Niedersachsenstipendium

Im Jahr 2020 stellte das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Niedersachsen Stipendiums der Jade Hochschule Stipendiengelder in Höhe von € 36.000,- zur Verfügung. Damit konnten72 Studierende eine einmalige Zuwendung in Höhe von € 500,- erhalten. 
Das Stipendium wird vorrangig für folgende Studierende vergeben:

  • in den grundständigen Bachelor- und konsekutiven Masterstudiengängen nach den Vorgaben des NHG § 3 Abs. 1, Satz 1, Nr. 8
  • besonders begabte Studierende
  • Studierende aus so genannten "bildungsfernen Schichten", insbesondere solche der ersten Generation
  • Studierende, die fluchtbedingt besonders schwierige Start- und Rahmenbedingungen haben.

Zudem werden herausragende Studienleistungen und auch soziale Aspekte, beispielsweise ehrenamtliches Engagement oder eine angespannte finanzielle Situation kinderreicher Familien berücksichtigt. Das Stipendium wird nicht auf das BAföG angerechnet und ist rückzahlungsfrei.


Die Bewerbung ist online vom 27. September bis 10. Oktober 2021 möglich. 

Deutschlandstipendium

Achtung - eine Bewerbung für das Förderjahr 2021-2022 ist nicht mehr möglich!

Wir sind dabei! Seien auch Sie dabei - das Deutschlandstipendium!

Die Weichen für eine neue Stipendienkultur sind gestellt: Private Geldgeber und öffentliche Hand übernehmen jeweils die Hälfte der Fördermittel von monatlich € 300 für jedes Stipendium.  

Der enge Kontakt zwischen Förderern, Studierenden und der Jade Hochschule stärkt und vertieft die Partnerschaft und die Vernetzung der Wirtschaft, Wissenschaft und der Gesellschaft für die Zukunft unserer Region.

Neben der finanziellen Unterstützung und der Belohnung für gute Studienleistung, erhalten die Stipendiaten Kontakt zu Unternehmen und potentiellen Arbeitgebern. Das Stipendium ist unabhängig vom Einkommen der Eltern, wird nicht auf das BAföG angerechnet und ist rückzahlungsfrei. Förderer erhalten durch das Programm Kontakt zu den Spitzenkräften von morgen und können schon heute einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel leisten.

Seien auch Sie dabei!

Förderer

Engagieren Sie sich für die Zukunft der Region

Auch im neunten Förderjahr wurden an der Jade Hochschule wieder Deutschlandstipendien vergeben - trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie - so viele wie nie! Durch das Engagement vieler Förderer konnten mehr als 50 Stipendien an die klügsten Köpfe vergeben werden. Über die bisher sehr positive Rückmeldung der Unternehmen über ihre Stipendiaten freut sich unser Präsident Prof. Dr. Manfred Weisensee, der sich im ständigen Kontakt mit den Förderern des Deutschlandstipendiums über das Programmjahr austauscht und über aktuelle Projekte der Jade Hochschule berichtet. 


Mehr als ein Stipendium:

Neben der finanziellen ist vor allem die ideelle Förderung ein entscheidender Bestandteil des Deutschlandstipendiums.


Jeder kann Förderer werden:

Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen! Sie übernehmen 150€ monatlich, d.h. 1.800€ im Jahr pro Stipendium. Dieser Betrag wird durch Bundesmittel verdoppelt.


Die Vorteile als Förderer:

  • Frühzeitiger Kontakt zu den Führungskräften von morgen
  • Unterstützung Studierender einer bestimmten Fachrichtung/eines bestimmten Studienortes
  • Stärkung des Netzwerkes von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Öffentliche Positionierung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber
  • Engagement und Verantwortung für die Region
  • Förderung in der Regel steuerlich absetzbar

Auswahl

Mit dem Deutschlandstipendium sollen gezielt besonders begabte und leistungsstarke Studierende gefördert werden. Die erbrachten und zu erwartenden sehr guten Studienleistungen sind das ausschlaggebende Kriterium bei der Auswahl. Zudem werden besondere Erfolge, außer(hoch-)schulisches oder außerfachliches Engagement sowie persönliche und familiäre Umstände (z.B. die Betreuung von eigenen Kindern oder ein Migrationshintergrund) berücksichtigt.
 

Vergabe

Die Jade Hochschule übernimmt die Organisation und das Geld kommt ohne Abzüge bei den Studierenden an. Die Vergabe erfolgt zum jeweiligen Wintersemester und das Stipendium wird bis zu einem Jahr bewilligt. Eine weitere Förderung bis zum Ende der Regelstudienzeit ist bei nachweislich guten Studienleistungen möglich.
Der enge Kontakt zwischen Förderern, Studierenden und der Jad Hochschule stärkt und vertieft die Partnerschaft und die Vernetzung der Wirtschaft, Wissenschaft und der Gesellschaft für die Zukunft unserer Region. Seien Sie dabei!


Wir freuen uns, dass wir für das Deutschlandstipendium 2020/2021 folgende Förderer gewinnen konnten und sagen herzlichen Dank! 

  • Berding Beton GmbH
  • CEWE Stiftung & Co.KGaA
  • Dr. Carl Behrmann Gedächtnisstiftung
  • Eriksen Gruppe Bau
  • Esri Deutschland GmbH
  • Gertrud und Hellmut Barthel-Stiftung
  • HEWI Heinrich Wilke GmbH
  • IB & T Software GmbH
  • Ingenieurgesellschaft Nordwest
  • Inge Noster
  • IRO: Institut für Rohrleitungsbau an der Fachhochschule Oldenburg e.V.
  • Jan Müller AG
  • LzO Landessparkasse zu Oldenburg
  • Majorel Wilhelmshaven GmbH
  • MBN GmbH
  • MLP Finanzdienstleistung SE Oldenburg
  • NKT GmbH
  • OLB-Stiftung
  • Reichelt-Feldhusen-Stiftung
  • Rotary Club Brake-Unterweser
  • Rotary Club Graf Anton Günther Oldenburg
  • Rotary Club Wilhelmshaven
  • Rotary Club Wilhelmshaven-Friesland
  • Sivantos GmbH
  • STRABAG AG Direktion Nord
  • Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen
  • Stiftung Kulturkreis Wilhelmshaven/Friesland
  • Thales Deutschland GmbH
  • Treuhand Weser-Ems GmbH
  • T-Systems on site services GmbH
  • Förderverein der Jade Hochschule in Oldenburg e.V.
  • Verein zur Förderung der Jade Hochschule in Wilhelmshaven e.V.
  • Verein zur Förderung der Materialprüfung an der Jade Hochschule e.V.

Bewerbung

Hinweis

Die Bewerbung für den Förderzeitraum 2021-2022 ist nicht mehr möglich

Zu- bzw. Absagen werden Ende Oktober/Anfang November 2021 per Post versendet.

Nächster Förderzeitraum: 1. September 2021 bis 31. August 2022!

Die Bewerbung ist nicht mehr möglich. Die Auswahl im Rahmen eines mehrstufigen Verfahrens wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Bescheide (Zu- bzw. Absagen) werden per Post Ende Oktober/Anfang November 2021 versendet.

Stipendiaten erhalten € 300.- monatlich. Das Stipendium ist unabhängig vom Einkommen der Eltern, wird nicht auf das BAföG angerechnet und ist rückzahlungsfrei. Neben der finanziellen Unterstützung und der Belohnung für gute Studienleistung, erhalten die Stipendiaten Kontakt zu Unternehmen und potentiellen Arbeitgebern. 


Auswahl und Verfahren

Ausschlaggebendes Auswahlkriterium sind die erbrachten und zu erwartenden guten Studienleistungen. Bei der Gesamtbetrachtung des Potentials der Bewerberinnen oder des Bewerbers sollen außerdem insbesondere berücksichtigt werden: besondere Erfolge, außerschulisches oder außerfachliches Engagement sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände. Das Stipendium wird bis zu einem Jahr bewilligt. Eine weitere Förderung bis zum Ende der Regelstudienzeit ist bei nachweislich guten Studienleistungen möglich. Eine gleichzeitige Förderung des Deutschlandstipendiums und einer weiteren leistungsbezogenen Förderung ist nicht möglich.

Bewerben können sich Studierende, die zum Beginn des Bewilligungszeitraums an der Jade Hochschule in einem grundständigen Bachelor- oder Masterstudiengang immatrikuliert sind. Das Stipendium ist offen für Studierende aller Nationalitäten und wird auch an Studierende im ersten Fachsemester vergeben.

Beachten Sie bitte auch die Hinweise unter der Rubrik "Stipendiaten".


Hinweise zum Bewerbungsverfahren

Füllen Sie den Bewerbungsbogen online aus (nur während des Bewerbungszeitraumes möglich). Nach dem Absenden Ihrer Bewerbung erhalten Sie per E-Mail ein Formular. Wir möchten Sie bitten dieses  Formular auszudrucken, die weiteren Angaben zu ergänzen und den unterschriebenen Antrag mit folgenden Unterlagen im Büro ZVM zu Händen Frau Baumgärtner am Studienort Wilhelmshaven einzureichen: 

  • Immatrikulationsbescheinigung (Erstsemesterstudierende können diese nachreichen)
  • Notenleistungskartei aus der die Anzahl der ECTS Punktzahl hervorgeht. 
  • Kurzes Anschreiben

Außerdem für alle, die im Förderzeitraum 2020/2021 kein Deutschlandstipendium erhalten haben:

  • Motivationsschreiben (1-2 A4 Seiten)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Erstsemesterstudierende: Hochschulzugangsberechtigung 
  • Bachelor-Zeugnis bei Bewerbungen im Master-Studiengang 
  • Ggf. Nachweise über sonstige Kenntnisse und weiteres Engagement der letzten drei Jahre sowie berufliche Auszeichnungen.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein. Ihre Unterlagen werden zum Ende des Förderzeitraums vernichtet!
Ihre Durchschnittsnote sowie die Anzahl der ECTS-Punktzahlt wird in der 30. Kalenderwoche zentral ermittelt.
Falls die Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist eine amtlich beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. 
Nur vollständige und fristgerecht eingegangene Anträge werden bearbeitet! 
Reichen Sie Ihre Unterlagen in Papierform, geheftet und in einer Klarsichthülle ein.
Achtung: Anträge, die per Email eingehen, werden nicht bearbeitet!


Benachrichtigung 

Bitte haben Sie ein wenig Geduld. Sie erhalten im November per Post Rückmeldung zu Ihrem Bewerbungsverfahren. 
Da das Vergabeverfahren voraussichtlich erst im November 2021 abgeschlossen sein wird, erfolgt die Zahlung ab September rückwirkend bis Dezember 2021. 


Erklärung zum Datenschutz

Die Angaben im Bewerbungsbogen sind erforderlich, um Ihre Bewerbung zum Deutschlandstipendium entgegenzunehmen und im Rahmen des Bewerbungsverfahrens weiter zu verarbeiten. Ihre Angaben und personenbezogenen Daten werden durch das Referat 2.2 - Zentrales Veranstaltungsmanagement sowie durch Ihren Fachbereich verarbeitet und ggfs. im Rahmen des Auswahlverfahrens hierfür mit den Daten der Studententischen Angelegenheiten abgeglichen. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund von Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO / Art. 6 Abs. 1 e) DSGVO.

Bei unvollständiger Angabe Ihrer Daten kann Ihre Bewerbung nicht entgegengenommen werden, da die Informationen für die Organisation des Stipendienprogramms innerhalb der Jade Hochschule zwingend erforderlich sind. Ihre Angaben werden nach Ablauf des Bewerbungsjahres gelöscht, soweit keine Löschhindernisse durch die Aufbewahrungs- und Archivierungspflichten bestehen. Die Jade Hochschule ist im Rahmen des Stipendienprogramm-Gesetzes (StipG) dem BMBF zur Übermittlung von Daten verpflichtet.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten im Falle der Gewährung des Stipendiums an Ihren Förderer weitergegeben werden dürfen.   


Fristen 

Das Online-Bewerbungsverfahren schließt am 15. Juli! Nach Ihrer Online-Anmeldung haben Sie bis zum 23. Juli Zeit, Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einzureichen (Abgabe in den Hausbriefkästen der Studienorte oder Zusendung per Post). Eine persönliche Abgabe der Unterlagen ist auf Grund der aktuellen Schließung der Hochschule bis zum 31.08.2021 nicht möglich.


Postanschrift

Jade Hochschule, Claudia Baumgärtner, Ref. 2.2 ZVM, Friedrich-Paffrath-Straße 101, 26389 Wilhelmshaven  


Online-Bewerbung

Ab dem 15. Juni können Sie sich online um ein Stipendium bewerben (Das Online-Bewerbungsformular ist nur innerhalb des Bewerbungszeitraumes erreichbar).

Stipendiaten

Hinweise für Stipendiaten des Deutschlandstipendiums

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zum Deutschlandstipendium an der Jade Hochschule kurz zusammengefasst.


Ausschluss von Doppelförderung

Sollten Sie ebenfalls eine Förderzusage von einem Begabtenwerk oder einem anderen Förderer haben, bitten wir Sie darum, sich entweder für das Deutschlandstipendium oder das andere Stipendium zu entscheiden, da eine leistungsbezogene Doppelförderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums ausgeschlossen ist. Die Möglichkeit der Doppelförderung mit dem Niedersachsenstipendium ist ausgeschlossen. Eine zusätzliche Förderung im Rahmen von Erasmus ist möglich. 

Informationen zur Doppelförderung (Stand: Oktober 2013)

 

Verlängerung des Bewilligungszeitraums

Der Bewilligungszeitraum kann - abhängig von der Verfügbarkeit der Mittel - verlängert werden. Hierfür wird geprüft, ob Ihre erbrachten Studienleistungen im vergangenen Förderzeitraum eine Fortgewähr des Stipendiums rechtfertigen. Die Überprüfung erfolgt zeitgleich mit der Neuausschreibung der Stipendien im Sommer 2020. Das Stipendium kann maximal bis einschließlich des letzten Semesters der Regelstudienzeit Ihres Studiengangs gewährt werden.

 

Urlaubssemester

Während eines Urlaubssemesters wird das Stipendium in der Regel nicht gezahlt.

Unterschieden wird zwischen Pflichtpraktika im In- und Ausland und sonstigen Praktika: Verpflichtende Inlandspraktika sind in das Studium integriert und stehen einer Auszahlung des Stipendiums nicht entgegen. Ähnlich verhält es sich mit Auslandspraktika, soweit sie in der jeweiligen Studienordnung vorgesehen sind; sie können als "fachrichtungsbezogene Auslandsaufenthalte" angesehen werden. Lässt sich die Stipendiatin oder der Stipendiat für sonstige Praktika beurlauben, die in der jeweiligen Studienordnung nicht vorgesehen sind, wird das Stipendium in dieser Zeit nicht weiter gezahlt.

Das Stipendium wird auch dann fortgezahlt, wenn man sich in einem fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalt befindet. Vorausgesetzt, man geht während der Dauer der Förderung ins Ausland. Das gilt unabhängig von einer eventuellen Beurlaubung an der Hochschule, die das Stipendium vergibt. Studiert man über das ERASMUS-Programm im Ausland, wird das Deutschlandstipendium auch dann fortgezahlt, wenn man als Stipendiatin oder Stipendiat gleichzeitig einen Mobilitätszuschuss vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) erhält.

 

Abschlussbericht

Jeweils zum 30. April des Jahres werden Sie aufgefordert einen Bericht über den Förderzeitraum einzureichen. Der Bericht umfasst zwei bis vier Seiten und ist an Ihren Förderer zu adressieren. 

 

Rechtliche Grundlagen

Ein Rechtsanspruch auf das Stipendium besteht nicht. Als Rechtsgrundlage für das Deutschlandstipendium gelten das Stipendienprogrammgesetz (StipG) sowie die Verordnung zur Durchführung des Stipendienprogrammgesetzes (StipV) der Bundesregierung. Die Förderrichtlinie zur Vergabe von Stipendien im Rahmen des Jade Stipendienprogramms an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth - Deutschlandstipendium finden Sie hier.

Für weiterführende Informationen zum Deutschlandstipendium verweisen wir auf die Internetpräsenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung www.deutschlandstipendium.de

Änderungen gegenüber den in der Bewerbung dargelegten, vergaberelevanten Daten sind unverzüglich der Programmkoordinatorin mitzuteilen. 

Andernfalls können bereits ausgezahlte Stipendienzahlungen zurückgefordert werden.    

 


 

Beendigung:

Das Stipendium endet mit Ablauf des Monats, in dem der Stipendiat oder die Stipendiatin

  • die letzte Prüfungsleistung erbracht hat,
  • das Studium abgebrochen hat,
  • die Fachrichtung gewechselt hat oder
  • exmatrikuliert wird.  

Eine Förderung ist nur innerhalb der Regelstudienzeit möglich.

Eine Weiterförderung wird individuell geprüft, wenn sich nach Abschluss des Bachelor-Studiums direkt ein Master-Studium an der Jade Hochschule anschließt!

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Studierende, die die gesetzlichen Leistungsvoraussetzungen erfüllen, haben einen Rechtsanspruch au Ausbildungsförderung für ein der Neigung und Leistung entsprechendes Studium. Anspruchsberechtigt sind Deutsche, anerkannte heimatlose Ausländer und Asylberechtigte; andere Ausländer, insbesondere EG-Angehörige können im Einzelfall ebenfalls Förderung erhalten.

Ausführliche Informationen erhalten Sie beim Studentenwerk Oldenburg