ResearchTeaching - Planungsprozesse in Bremen

Gestaltung von Planungsprozessen - Akteure, Kommunikation und Entscheidungsfindung

Städtebauliche Planungsprozesse sind in komplexe gesellschaftliche Kräftespiele eingebunden. Soziale, politische und wirtschaftliche Faktoren prägen Ziele, Prozesse und Ergebnisse von Planung. Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe sind zentrale Themen der Diskussion um die Entwicklung unserer Städte, dennoch haben sich bei der Gestaltung von Planungsprozessen bislang keine verbindlichen Muster der Akteurskommunikation entwickelt.

Die Gestaltung von Stadträumen erwächst nicht allein aus gestalterischen Wettbewerben, sondern entsteht in langjährigen Aushandlungsprozessen. Dabei finden sich Stadtplaner_innen und Architekt_innen in komplexen Akteurskonstellationen wieder, in denen die planerischen Entscheidungen in diversen Arenen getroffen werden. Die studentischen Forschungsprojekte untersuchen die Einflüsse dieser divergierenden Kräfte und ihre Aushandlungsprozesse in Planungsprozessen.

Die Studierenden analysieren - anhand von 13 Fallbeispielen in Bremen -  unterschiedliche Konstellationen von Akteuren, Eigentumsverhältnissen und Konfliktthemen. Sie analysieren Wege des Entwerfens und der Entscheidungsfindung sowie Bedingungen und Möglichkeiten der Gestaltung von Planungsprozessen. Sie untersuchen, welche Rolle Stadtplaner_innen und Architekt_innen hierbei einnehmen und welche planungstheoretischen Ideen sich in der Praxis identifizieren lassen.

Die Studierenden dokumentieren die ausgewählten Planungsprozesse, entwickeln ein eigenes Forschungsdesign (Fragestellung, Methoden, Zeitplan) und führen eine empirische Untersuchung durch (Dokumentenanalyse, Interviews). Auf dieser Grundlage schreiben die Studierenden einen Artikel basierend auf den eigenen Untersuchungsergebnissen (angelehnt an einen wissenschaftlichen Journal-Beitrag).   In Vorlesungen und Diskussionen bekommen die Studierenden im Laufe des Seminars eine gute Basis für ihre eigene Arbeit. Neben den als Seminar angebotenen Phasen, findet ein direktes Projekt-Coaching statt. Die Studierenden erschließen sich in dieser Projektarbeit sowohl theoretisches als auch forschungspraktisches Wissen.  Die textlichen Ergebnisse aus Dokumentation und Artikeln werden anschließend als Gesamtdokumentation aufbereitet. So können die Studierenden kooperatives Arbeiten im Kontext empirischer Forschung lernen.

TitelResearchTeaching - Planungsprozesse in Bremen
ThemaGestaltung von Planungsprozessen - Akteure, Kommunikation und Entscheidungsfindung
InstitutszugehörigkeitInstitut für Architektur und Städtebau Oldenburg
StudiengangMasterstudiengang Architektur
Module / LehrveranstaltungenMA 3.1 Stadtbautheorie
LehrendeDipl.-Ing. Almut Wolff
Projektbeteiligte / Zusammenarbeit mit ...
Beteiligte StudierendeStudierende des o.g. Moduls im Sommersemester 2019 und im Wintersemester 2019/20
Förderung durch…Gefördert durch den Fonds für didaktische Projekte (WiSe 2019/20) / Basierend auf dem Promotionsvorhaben: Der Einfluss von Akteursperspektiven auf kommunikativ gestaltete Planungsprozesse
Im Rahmen des Forschungsprojekts:
Veröffentlichungen
Link zu weiteren Informationen auf einer anderen Webseite