Berufsbild

Als Absolvent_in des Studiengangs Assistive Technologien erwartet Sie eine große Bandbreite möglicher Beschäftigungen. Diese reicht von eher klassischen Ingenieurstätigkeit in den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie über die Entwicklung von neuartigen Mensch-Maschine-Interaktionsformen bis hin zu Beratungstätigkeiten für den Einsatz von technischen Hilfsmitteln.

Etwa die Hälfte aller Absolvent_innen entdeckt im Studium für sich das Interesse an der Arbeit im Bereich der Wissenschaft und schließt ein Masterstudium an – je nach Vorliebe in Biomedizinischer Technik, Medizinischer Informatik, Medizintechnik, oder anderen thematisch verwandten Studiengängen. Zur anschließenden Vertiefung der Themen Mensch-Computer-Interaktion, Embedded BrainComputer Interaction oder Systems Engineering bietet sich der für AT-Absolvent_innen geöffnete, englischsprachige Fachmaster Engineering of Socio-Technical Systems der Universität Oldenburg an.

Im Folgenden haben wir einige Ehemalige gebeten zu schildern, wo und woran Sie jetzt arbeiten und wie zufrieden Sie mit ihrem Studium der Assistiven Technologien an der Jade Hochschule waren.

Porträt der Absolventin Nina Graef
Nina Graef

"In meinem Beruf berate ich Familien und Kliniken und andere Pflege-Einrichtungen. Ich ermögliche es den Menschen, die durch Krankheit, Behinderung oder einen Unfall stark eingeschränkt sind, wieder mehr Selbstständigkeit zu erlangen und ihre Lebensqualität zu steigern. So teste ich z.B. ob ein Spracherkennungssystem in Frage kommt, oder ob der Anwender sein Gerät mit den Augen steuern oder über einen Touchscreen bedienen kann. Im Studium fand ich den sehr hohen praktischen Anteil besonders gut. In fast allen Vorlesungen gab es Experimente, kleine Projekte oder sogar Exkursionen, durch die man einen Einblick in die Praxiswelt und das Tätigkeitsfeld gewinnen konnte. Auch während größerer Exkursionen in ganz Deutschland durften wir zukünftige Arbeitgeber kennenlernen."

— Absolventin Nina Graef, Beraterin für Umfeldsteuerung bei Rehavista in Frankfurt am Main 

"Mir gefiel der Mix der Inhalte sehr, sowohl gesundheitliche und soziale Themen als auch technische Grundlagen sowie Neuheiten. Im Studium habe ich meinen Schwerpunkt bei den Interessen der Menschen und ihrer häuslichen Umgebung gesetzt. Heute arbeite ich im Smart-Home-Bereich und wurde darauf optimal vorbereitet. Im Nachhinein würde ich mich nicht für ein anderes Studium entscheiden."

— Absolventin Ann-Kathrin Weinert (AT), Produktmanagerin bei EWE Vertrieb in Oldenburg

Porträt der Absolventin Ann-Kathrin Weinert
Ann-Kathrin Weinert
Porträt des Absolventen Hendrik Buhl
Hendrik Buhl

"Im Studiengang Assistive Technologien konnte ich mich besonders für technische Themen begeistern – bei denen der Mensch stets im Mittelpunkt steht. Aus diesem Grund entschied ich mich dafür, im Anschluss ein Masterstudium der Informatik an der Universität Oldenburg zu beginnen. Mensch-Maschine-Interaktion, Ambient Assisted Living und Fahrer­assistenz­systeme sind nur Beispiele für Themengebiete, die in beiden Studiengängen von großer Bedeutung sind. Außerdem profitiere ich von der hohen Praxisorientierung im Bachelorstudium, die gesammelten praktischen Kenntnisse helfen beim Verstehen von Zusammenhängen und beim Anwenden neuen Wissens."

— Absolvent Hendrik Buhl, Studierender im Master Informatik an der Uni Oldenburg