Großes Meer (Gmd. Südbrookmerland)

Das Große Meer ist ein ca. 400 ha großer Niedermoorsee in Ostfriesland. Gelegen zwischen Emden und Aurich ist er von einem 2500 ha großen Landschaftsschutzgebiet umgeben. Der südliche Teil des Großen Meeres ist ein Naturschutzgebiet.

Aufgrund seiner schlechten Wasserqualität mit den daraus resultierenden Problemen der Veralgung und Verlandung, steht das im Landesbesitz befindliche Große Meer seit langem im Fokus der örtlichen Institutionen und auch des Landes Niedersachsen. Unabdingbare Voraussetzung für die Sanierung des Sees ist es, seinen gewässerökologischen Zustand zu kennen und zu wissen, welche Faktoren diesen beeinträchtigen.

Im Mai 2018 wurde durch 35 Studierende der Angewandten Geodäsie aus Oldenburg der Nordteil des Sees vermessen. Hierfür wurde ein 50 x 50 m Raster über den Messbereich gelegt und mit Hilfe von GNSS eingemessen. Aus den gesammelten Daten konnten Digitale Gelände- und Differenzmodelle abgeleitet werden, aus denen Rückschlüsse über den Grad der Verschlammung bzw. Verlandung gezogen werden können.

Artikel Emder Zeitung

Schlickmächtigkeit als Höhenschichtendarstellung mit ALK im Hintergrund

Eindrücke von der HVÜ

(Für eine größere Ansicht auf ein Bild klicken)