MASCHINENBAU - BACHELOR Qualifikationsziele

Der Studiengang Maschinenbau bereitet auf eine berufliche Tätigkeit als Ingenieurin bzw. Ingenieur in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus sowie in artverwandten Branchen, z. B. dem Fahrzeugbau, vor. Weitere wichtige potenzielle Arbeitgeber sind Ingenieurdienstleister, Prüf- und Abnahmegesellschaften (z. B. TÜV) und der öffentliche Dienst. Dafür werden den Studierenden die erforderlichen fachlichen und interdisziplinären Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden vermittelt.

Berufs- und Wirtschaftsverbände wie VDI und VDMA legen regelmäßig empirisch gesicherte Daten zu den für die Ingenieurausbildung relevanten Themen vor. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) hat klare Empfehlungen zur Gestaltung von Bachelor- und Masterstudiengängen im Maschinenbau formuliert. Ein umfassendes Positionspapier zu diesem Thema wurde auch vom Fachbereichstag Maschinenbau (FBTM) erarbeitet. Diese Empfehlungen wurden bei der Konzeption von Struktur und Curriculum des hier vorgestellten Studienganges berücksichtigt.

Das Grundlagenstudium dient der Vermittlung von universellen Grundkenntnissen und umfasst:

  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen
  • Informatik-Grundlagen
  • Nichttechnische Wahlpflichtveranstaltungen

Im Vertiefungsstudium gibt es Pflichtmodule, Wahlpflichtmodule und Schlüsselqualifikationen. Aus vier angebotenen Spezialisierungsbereichen muss einer gewählt werden: