Mikrofluidik auf Leiterplatten

 

Die Arbeitsgruppe Mikrofluidik befasst sich mit der Erforschung von fluidischen Strukturen in Leiterplatten. Die technologischen Möglichkeiten der Leiterplattenfertigung sollen genutzt werden, um passive und aktive fluidische Strukturen, so genannte PCBMEMS, zu fertigen. Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt in der Verwendung von preiswerten Materialien und Technologien. Im Vergleich zu anderen Mikrotechnologien können fluidische Bauteile und Systeme zu einem Bruchteil der Kosten hergestellt werden.

Die simple Integration von elektronischen und fluidischen Komponenten zu komplexen Systemen ist ein weiterer Vorteil der Technologie. Lab-on-a-board Systeme (wie lab-on-a-chip) mit integrierter Elektronik sind möglich. 

Die fluidische Leiterplattentechnologie ist auch für die Herstellung von Prototypen interessant und auch für KMUs erschwinglich.

Die Nachteile der Technologie liegen hauptsächlich darin, dass die Leiterplatte nicht für fluidische Aufgaben hergestellt wurde. Diesen Nachteil zu überwinden, ist Ziel der Forschungen.

 

Labor für Mikrofertigung - Kontakt