Aktuelle Projekte

ZIM-Projekt Vitalmonitoring

Hochintegrierte und miniaturisierte Sensorik, die in „wearables“ integriert werden kann, ist eine technische Grundlage für die meisten Methoden zur mobilen Erfassung von Vitalparametern. Im Netzwerk finden sich Partner, die geeignete Sensortechnik entwickeln können.

Die Erfassung, Auswertung und Visualisierung der Daten erfordern eine sichere Übertragungstechnik und Software zur Darstellung der Daten. Dabei sind sowohl Programme für Experten (z.B. den behandelnden Arzt) als auch für den Patienten (z.B. eine Handy-App) angezielt. Durch diese Technik wird das Telemonitoring physiologischer Parameter möglich. Auch die Prävention und die Ferntherapie kann über diese Technik ermöglicht werden. Am Netzwerk nehmen Partner teil, die über entsprechende Kompetenzen verfügen.

Sensorik und Darstellung im Vitalbereich findet nahe am Menschen statt. Daher ergeben sich andere Anforderungen. Tragekomfort, Bedienbarkeit, Hygiene und mehr sind wichtige Faktoren, die die Akzeptanz der Technologie und damit die Marktchancen bestimmen. Auch diese Aspekte werden im Netzwerk abgebildet und sollen mit den anwendungsnahen Forschungsaktivitäten des Engineerings von optischen Sensoren und mobilen Sensorsystemen gemeinsam mit den Unternehmen weiterentwickelt werden.

Dazu mehr in der Jade Welt.

oder

Direkt zum Projekt.

 

Abgeschlossene Projekte

Mobiles Fluoreszenzspektrometer

Für die Medizintechnik, Prozessmesstechnik, Umweltanalytik, Fernerkundung, Verkehrswesen in der Lebensmittelindustrie oder für sicherheitsrelevante Fragestellungen bieten optische Messverfahren eine vielfältige Möglichkeit in deren Anwendungsspektrum. Das optische Messverfahren der Fluoreszenzspektroskopie als instrumentelle Analytik ermöglicht sowohl qualitative als auch quantitative Analysen von Substanzen, oft ohne spezielle Probenvorbereitung und kann schnell und zuverlässig auch im on-line Betrieb, eingesetzt werden.

Die in diesem Forschungsprojekt vorangestellte Fragestellung befasst sich damit, eine möglichst für unterschiedliche Einsatzdomänen passende und somit portierbare Lösung für ein mobiles Fluoreszenzspektrometer aufzuzeigen, welches dann als demonstrationsfähiges Sensorsystem zu entwickeln ist sowie in einem Anwendungsfall demonstriert werden kann. Für einen domänenübergreifenden Lösungsansatz stellt sich im Weiteren die Frage nach einer geeigneten Systemarchitektur, um schlussendlich eine mobile Systemlösung zu erhalten, welche unterschiedliche mobile Trägerplattformkonzepte und deren individuellen Anforderungen zu bspw. Montage-, Energie- oder Datenschnittstellen berücksichtigt.

Dazu mehr in der Jade Welt.