Wirtschaft im Praxisverbund (dual)

Studieninhalte

Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Das Studium erstreckt sich über acht Semester und beginnt jeweils mit dem Wintersemester. Innerhalb der vier Jahre des Studiums findet der für einen dualen Studiengang charakteristische Wechsel zwischen Präsenzphasen an der Hochschule sowie Arbeitszeiten im Unternehmen in Form eines Wochen-(Block-)Modells statt. Den Studierenden wird damit die Möglichkeit gegeben, während der Theoriesemester voll umfänglich am regulären Hochschulbetrieb teilzunehmen und das breitgefächerte Angebot wahrzunehmen. Sie können die gesamte Infrastruktur der Hochschule nutzen und einen Austausch mit anderen (Präsenz-)Studierenden pflegen. Gleichermaßen wird mit den gebündelten Praxiszeiten erreicht, dass sich die Studierenden im Partnerunternehmen vertieft auf ihre Aufgaben und Tätigkeiten einlassen können und so eine deutliche Verankerung im Betriebsalltag erfahren. Zudem erhalten sie hierdurch gute Möglichkeiten Projekte durchgängig zu bearbeiten, um damit Führungs- und Teamkompetenzen zu entwickeln.  

Grundlagen

In den ersten drei Semestern an der Hochschule wird ein solider Wissensgrundstock mit Pflichtveranstaltungen gelegt. Neben betriebswirtschaftlichen Kompetenzen werden durch eine entsprechende Modulkombination gezielt auch methodisch-analytische, fremdsprachliche und rechtliche Kompetenzen sowie Führungskompetenzen vermittelt. Im vierten Semester findet ein anwendungsorientiertes Praxissemester im Partnerunternehmen statt. Parallel erwerben die Studierenden i. d. R. nach vier Semestern den Berufsabschluss bei der zuständigen Kammer.

Vertiefung

Im fünften Semester startet die Vertiefungsphase, in der neben branchenbezogenen auch betriebswirtschaftliche Schwerpunkte ausgewählt werden können. Abgerundet wird das fünfte und sechste Semester durch volkswirtschaftliche Pflichtmodule, bevor die Studierenden im siebten Semester ihr zweites forschungsorientiertes Praxissemester im Partnerunternehmen absolvieren.

Praxissemester

Neben den vorlesungsfreien Zeiten zwischen den Theoriesemestern verbringen die WiP-Studierenden das komplette vierte und siebte Fachsemester im Betrieb und absolvieren hier jeweils ein anwendungs- und ein forschungsorientiertes Praxissemester. Nähere Informationen stehen auf den Seiten des Praxisamtes bereit.

Abschluss

Hieran anknüpfend erfolgt zum Abschluss des Studiums im achten Semester die praxisbezogene Bachelorarbeit ebenfalls im Unternehmenskontext. Zudem dient dieses Semester der Erweiterung der arbeits- und berufspädagogischen Kompetenzen. Nach Bestehen der entsprechenden Lehrmodule besteht die Möglichkeit, bei der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer die Ausbildereignungsprüfung abzulegen.

Bei erfolgreichem Abschluss des Studiums (Pflicht- und gewählte Schwerpunktmodule) wird der akademische Titel „Bachelor of Arts“ verliehen. 

Studienverlauf

Fordern Sie bei Interesse gerne einen zeitlichen Muster-Studienverlaufsplan an.  Hier finden Sie einen modulbezogenen Muster-Studienverlaufsplan und gelangen zu einer detaillierten Aufstellung des Studienverlaufs inklusive der Modulbeschreibungen.