Aktuelles und Termine

Die Gleichstellungsstelle veranstaltet regelmäßig spannende und informative Events, wie etwa zum Internationalen Frauentag, dem Equal Pay Day oder auch dem Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Ergänzt wird unser Angebot von Workshops und Seminaren für Studierende und Beschäftigte: Hier geht es um Themen wie Finanzen und Altersvorsorge oder um die diskriminierungsarme Gestaltung von Berufungsverfahren. Student_innen können sich auch über die  Extra-Kurse über unser Angebot informieren und sich direkt anmelden.

Equal Pay Day am 17. März

Was ist der Equal Pay Day?

Kampagnenbild Equal Pay Day
Bild: Equal Pay Day

Der Equal Pay Day ist ein internationaler Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern.

Dieser Tag markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 21 Prozent in Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage und das Datum des nächsten EPD am 17. März 2020.


Angenommen Männer und Frauen bekommen den gleichen Stundenlohn. Dann steht der Equal Pay Day symbolisch für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.


In Deutschland wird die Equal Pay Day Kampagne seit über zehn Jahren von Business and Professional Women Germany e.V. durchgeführt. Fact Sheet Equal Pay Day

Motto 2020 „Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT“

Auf Augenhöhe verhandeln – damit können berufliche Verhandlungen gemeint sein, um das Gehalt oder eine Beförderung. Aber nicht nur: Verhandeln spielt auch im Privaten eine Rolle, z.B. wenn es um die Frage geht, wer die Kinderbetreuung übernimmt, wer die Arbeitszeit reduziert oder wer welche Dinge im Haushalt erledigt. Die Equal Pay Day Kampagne 2020 stellt das Verhandeln in den Fokus, sei es um Geld oder um unbezahlte Sorgearbeit. Equal Pay Day Journal

Mehr Infos

Die folgende Auswahl informiert über das Thema aus verschiedenen fachlichen Perspektiven und auf unterschiedlichen medialen Kanälen:

ABGESAGT Zukunftstag am 26. März

Mädchen und Roboter
Foto: Jade HS

Das Kultusministerium Niedersachsen hat den Zukunftstag am 26. März 2020 vor dem Hintergrund der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus abgesagt.

Die Jade Hochschule lädt Schüler_innen der Klassenstufen 5 bis 10 ein, am 26. März 2020 verschiedene Bereiche, Labore und Vorlesungsräume an allen Studienorten zu erkunden. Beim „Zukunftstag“ gibt es die Gelegenheit, sogenannte geschlechteruntypische Arbeitsfelder und Bereiche kennenzulernen, die Schüler_innen im Prozess der Berufsorientierung eher selten in Betracht ziehen. Infos und Anmeldung

Rückblick

Internationaler Frauentag 2020: Vorträge und Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion
Foto: Andreas Letzel

Abtreibung - ein reproduktives Recht im aktuellen Kontext

Zum Internationalen Frauentag gab die Gleichstellungsstelle der Jade Hochschule einem ebenso aktuellen wie umkämpften Thema Raum für Information und Diskussion: dem Recht auf Abtreibung. Dazu wurden am 11. März drei Expertinnen an die Hochschule eingeladen. Bericht in der Jadewelt

#schweigenbrechen zum Tag gegen Gewalt an Frauen

Die Jade Hochschule beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an der Aktion #schweigenbrechen des Hilfetelefons, einem Angebot des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

In Vorbereitung auf den Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November hatte die Gleichstellungsstelle alle Hochschulangehörigen dazu aufgerufen, sich mit einem Foto an der Aktion #schweigenbrechen zu beteiligen. Diesem Aufruf sind viele Beschäftigte, Professor_innen und Studierende gefolgt, sodass die Jade Hochschule ein eindrückliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen kann.
Zusätzlich dazu wurden am Aktionstag ein Großteil der Frauentoiletten an allen drei Studienorten mit Plakaten des Hilfetelefons versehen, die auf das Angebot aufmerksam machen und die Möglichkeit bieten, sich die Telefonnummer auf einem Abreißzettel unauffällig mitzunehmen.                                                                                                                                          

„Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein deutschlandweites und internationales Problem“, so Dörte Schneider, zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Jade Hochschule. „Wir als Hochschule verurteilen diese Form der Gewalt und wollen den Betroffenen das Gefühl geben, nicht alleine in dieser Situation zu sein.“

Die aktuellen Zahlen zu Gewalt gegen Frauen sind alarmierend: Statistisch gesehen wird an jedem dritten Tag eine Frau durch sog. Partnerschaftsgewalt getötet und mehr als ein Mal pro Stunde eine Frau gefährlich körperlich verletzt. Offiziell waren 2018 etwa 114.400 Frauen betroffen, die Dunkelziffer liegt weitaus höher. Bei Vergewaltigung, sexuellen Übergriffen und sexueller Nötigung in Partnerschaften sind die Opfer zu 98,4% weiblich, bei Bedrohung, Stalking, Nötigung in der Partnerschaft sind es 88,5% (BMFSJ).

Wer von Gewalt gegen Frauen betroffen ist, kann anonym, kostenlos und in 17 Sprachen beim Hilfetelefon unter 0800 116016 anrufen. Hochschulangehörige können sich außerdem unverbindlich und unter Zusicherung der Verschwiegenheit von der Gleichstellungsstelle beraten lassen.

Besuch der Frauenkarrieremesse "herCAREER"

Die Gleichstellungsstelle der Jade Hochschule war in diesem Jahr erstmals als Ausstellerin auf der „HerCAREER“, einer Karrieremesse für Frauen, vertreten.

Wiebke Blanquett und Mareike Sprock stellten am 10. und 11. Oktober in München zahlreichen interessierten Frauen die Jade Hochschule mit ihren Fachbereichen und Studiengängen vor. Ziel war es, Kontakte zu knüpfen, die Bekanntheit der Studienorte in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth zu steigern und qualifizierte Frauen neugierig auf eine Professur im Norden zu machen. Als Hochschule für angewandte Wissenschaften sucht die Jade Hochschule praxiserfahrene und wissenschaftlich qualifizierte Frauen, die zurück an die Hochschule und ihr Wissen weitergeben möchten. Viele Messebesucherinnen zeigten sich interessiert: Entweder, um als Professorin eine neue berufliche Herausforderung zu wagen oder aber, um Lehrerfahrung im Rahmen eines Lehrauftrags sammeln zu können.
Wiebke Blanquett ergänzte das Programm der Messe mit zwei Vorträgen für das Live Training Center: Sie informierte die Zuhörerinnen über Rechte und Auskunftspflichten in Bewerbungsgesprächen und lud sie dazu ein, neue Karrierewege zu wagen und Fachhochschulprofessorin zu werden.