Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft (B.Sc.)

Das Studium „Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft“ (SHW) bereitet auf wissenschaftlicher Grundlage praxisorientiert und anwendungsbezogen auf die Tätigkeit eines/r Wirtschaftsingenieur/in in der Seeverkehrswirtschaft vor. Dieses Studium soll Studierende ansprechen, die im maritim-wirtschaftlichen Bereich in anspruchsvollen Aufgabengebieten problemlösend - auch international - tätig werden wollen.

Das Studienangebot ermöglicht eine Profilierung in seerechtliche oder maritim-technische Schwerpunkte. Hierdurch können sich die Studierenden weitere Berufsfelder - sowohl im technischen als auch im Verwaltungsbereich von Reedereien, maritimen Dienstleistern und Behörden erschließen.

Ziel ist die Entwicklung von Kompetenzen eines/r führungskompetenten, interdisziplinär ausgerichteten Spezialisten/in für die wirtschaftlich-technische Schnittstelle dieses komplexen Wirtschaftsbereiches.

Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft (B.Sc.) im Überblick

Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Bewerbungsfrist

15.09. und 15.03.

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester


Regelstudienzeit

7 Semester

Studienform

Studium in Präsenz

Voraussetzung

abgeschlossene Berufsausbildung mit 3 Jahren Berufserfahrung
Fachhochschulreife
Abitur


Studienort

Elsfleth

Numerus Clausus

Nein

Sprache

deutsch

Bewerbung

Bewerbung zum WiSe oder SoSe

Für eine schnelle Bewerbung auf einen Studienplatz, benutzen Sie unseren eCampus

Ausländische Studienbewerber_innen

Für Ausländische Studienbewerber_innen oder deutsche Studienbewerber_innen, die ihren Schulabschluss im Ausland gemacht haben, gelten u.U. andere Fristen bzw. Voraussetzungen. Bitte bewerben sich über den uni assist.

Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie auf den Seiten des International Office

Studieneinstieg

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Studiengang Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft (B.Sc.) müssen Sie Abitur, Fachhochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit 3 Jahren Berufserfahrung vorweisen können.

Dokumente zum Studiengang

Zugangsordnung

Prüfungsordnung 2014

Modulhandbuch 2014

Prüfungsordnung 2021

Rückmeldezeitraum und Gebühren

Studienvorbereitende Angebote

  • Studium auf Probe
  • Mathe Vorbereitungskurs
  • Jade Lotsen - Studierende helfen bei der Orientierung

Studienberatung

Haben Sie vor Ihrer Bewerbung noch Fragen? Über unsere Studienberatung können Sie sich rund um den Studiengang bis ins Detail beraten lassen.

Alle Fragen, die die Bewerbung, Immatrikulation oder Prüfungen betreffen, beantwortet Ihnen das Immatrikulations- und Prüfungsamt.

Weitere Hilfen für Studieninteressierte​​​​​​​ zum Einstieg an der Jade Hochschule.

Berufsbild

Internationale Personalbedarfsanalysen belegen, dass Hochschulabsolventen mit Fachwissen an der Schnittstelle von moderner Technologie und Management über sehr gute Berufschancen in diesem Arbeitsfeld verfügen, besonders weil die Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft für Deutschland als außenhandelsorientiertem Land von großer Bedeutung ist. Wachsende Produktivität in wachsenden Volkswirtschaften, noch weiter zunehmende Arbeitsteilung, Globalisierung der Märkte, Zwang zur Spezialisierung, aber auch eine zunehmende Produktvielfalt sind kennzeichnende Faktoren für einen wirtschaftlichen Umbruch, der zur Erhöhung der Transportmengen, aber auch zu kleineren Ladungsgrößen und damit zur überproportionalen Erhöhung der Einzeltransporte besonders auf dem Verkehrsträger Wasser führen. Die Absolventen/-innen des Studiengangs SHW sind bisher u. a. in folgenden Unternehmen tätig:

  • Reedereien (z. B. Maersk, Hapag Lloyd, Wallenius Wilhelmsen, Hamburg Süd, Columbia Ship Management, OOCL, German Tankers, Auerbach)
  • Hafen- und Lagerhausgesellschaften (z. B. HHLA, BLG, NTB, Eurogate, Rhenus Port Logistics)
  • Logistikunternehmen (z. B. Lufthansa, IDS, Rhenus, Schenker, Kühne + Nagel, Hellmann, Röhlig, Dachser, Danzas)
  • Consultingunternehmen (z. B. HPC, DNV GL)
  • Industrie- und Handelsunternehmen (z. B. Volkswagen, Daimler, Ford, IKEA, Hochtief, Enercon)

Da alle Prognosen weiterhin von einem überdurchschnittlichen Wachstum der Internationalen Transportwirtschaft ausgehen, werden sich den SHW-Absolventen auch weiterhin ausgezeichnete Berufschancen weltweit bieten.

Zunehmende Bedeutung kommt vor allem der Offshore-Industrie zu. Bei der Spezialisierung von Unternehmen auf diesen Bereich entstehen stetig neue Arbeitsplätze, die Möglichkeiten für Ihre berufliche Zukunft bieten. Hierbei reicht das Spektrum von der Projektplanung im Büro bis hin zu der Organisation der Abläufe im Hafen.

Viele Studierende arbeiten nach ihrem erfolgreichen Studium aber auch in einem Bereich, der weniger mit der Organisation von Schiffen zu tun hat, sondern zeitlich gesehen schon viel früher beginnt: Die Finanzierung von Schiffen. In Dienstleistungsagenturen sind Sie für die Erstellung eines Finanzierungsplanes und die Gewinnung von Investoren zuständig. Gefragt sind hier Ihre Marketingfähigkeiten, die Sie während des Studiums erlernen. Einige Agenturen besitzen eigene Schiffe und vercharten diese an Reedereien. Hierbei sind Sie für die vertraglichen Regelungen und deren Überwachung verantwortlich.

Oder wie wäre es mit einem Beruf im Bereich Terminalplanung? Oder im Controlling? Oder vielleicht gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen und werden Geschäftsführer(in)? Das Studium an der Jade Hochschule in Elsfleth eröffnet Ihnen viele Möglichkeiten, Sie müssen sich nur entscheiden.

Studieninhalte

Qualifikationsziele

Studiengangsspezifische Qualifiktionen

Für diesen Abschluss werden studiengangsspezifische, fachliche als auch allgemeine, überfachliche Qualifikationen vermittelt.

Studierende und Lehrende erarbeiten an der Jade Hochschule gemeinsam auf wissenschaftlicher Grundlage Kompetenzen für die berufliche Praxis. Innovativ, kompetent, kooperativ, vielfältig, zugewandt – diese fünf Werte prägen das Leitbild der Jade Hochschule und sind auch für Studium und Lehre handlungsleitend. Die Strategie für gute Lehre und gelingendes Lernen folgt drei Leitlinien:

  • Studierende werden befähigt, verantwortlich und selbstständig zu handeln. Die Jade Hochschule begrüßt die Vielfalt ihrer Studierendenschaft und ermöglicht gute Rahmenbedingungen für individuelle flexible Lernwege und für eine selbstbestimmte und mündige Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.
  • Die Lehrenden an der Jade Hochschule vereinen wissenschaftliche und berufspraktische Expertise. Sie entwickeln ihre Lehre innovativ weiter und richten ihr Handeln an den Werten des Leitbilds aus. Sie ermöglichen den Erwerb von aktuellem Wissen und zukunftsorientierten Kompetenzen. Der Lernprozess wird kreativ gestaltet, Studierende und Lehrende begegnen sich mit einer zugewandten Haltung. Die Jade Hochschule erkennt ihre institutionelle Mitverantwortung für die Weiterentwicklung der Lehre und etabliert dauerhafte Weiterbildungsstrukturen und Reflexionsmöglichkeiten.
  • Die Jade Hochschule leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Region, indem sie Studium und Lehre auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse mit der Praxis verbindet und an den Kompetenz- und Qualifizierungsbedarfen einer sich kontinuierlich ändernden Arbeitswelt ausrichtet. Die Jade Hochschule bereitet ihre Studierenden darauf vor, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und nachhaltige und innovative Lösungen für zukünftige Herausforderungen zu entwickeln.

Qualifikationsziel der wissenschaftlichen Befähigung

Die Absolvent_innen nehmen die vorhandene Wissenschaftskommunikation wahr, reflektieren und verarbeiten diese und sind in der Lage, das Ergebnis ihres Analyseprozesses schriftlich und mündlich zielgruppengerecht zu präsentieren. Auf dieser Basis können sie Entscheidungen gezielt hinterfragen, Entscheidungsprozesse steuern, wissenschaftliche Erkenntnisse im Betrieb umzusetzen und sich in neue Technologien einarbeiten.

Das Studium baut im Wesentlichen auf seit langer Zeit bewährten Lehrveranstaltungen des Studiengangs SHW auf. Einzelne Inhalte wurden wieder stärker in den Pflichtbereich übernommen, wie die Themen Nachhaltigkeit, maritimes Recht oder Einkauf und Beschaffung.

Seit 2019 veranstaltet der Fachbereich die Summer School „International Shipping and Maritime Logistics“. Hierbei haben die Studierenden die Möglichkeit sich mit internationalen Teilnehmern zu vernetzen und auf wissenschaftlicher Basis Problemstellung im Team zu lösen.

Die Absolvent_innen beherrschen grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken und können dabei das eigene Handeln begründen. Dies geschieht orientiert an Zielen und Standards innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die Grundlagen legen die Fächer der ersten zwei Semester. Danach wächst der Eigenanteil und Umfang des wissenschaftlichen Arbeitens von Modul zu Modul. Vor allem in den Modulen der Profile Maritime Technik und Projekt-Logistik sowie im Maritimen Projekt als auch in der Bachelorarbeit wird diese wissenschaftliche Befähigung nachgewiesen. Der erfolgreiche Studienabschluss befähigt daher grundsätzlich zur wissenschaftlichen Weiterbildung in Form eines Masterstudiums. Geeignete Bachelorabsolventen können am Fachbereich einen M.Sc.-Abschluss im Präsenzstudium Maritime Management oder im Weiterbildungsstudiengang International Maritime Management anstreben. Sie sind aber auch grundsätzlich befähigt, sich an anderen Hochschulen für einen Masterstudiengang zu bewerben.

Der Fachbereich Seefahrt und Logistik bildet mit den Forschungsthemen Seefahrt, Nautik, Hafenwirtschaft, Logistik, Aspekte der Nachhaltigkeit in der Seeschifffahrt, marines Ingenieurwesen, marine Sensorik, Küsteningenieurwesen und Küstenzonenmanagement einen der drei Forschungsschwerpunkte der Hochschule. Die Aufnahme in die HRK-Forschungslandkarte erfolgte dort unter dem Forschungsbereich Maritime Technik und Küstenwirtschaft.

http://www.forschungslandkarte.de/profilbildende-forschung-an-fachhochschulen/erweiterte-suche/detail/all.html?directView=14149&tx_szhrksearch_pi1%5Bpointer%5D=0

 

Qualifikationsziel der Befähigung zur qualifizierten Erwerbstätigkeit

Das Studium der SHW ermöglicht den Absolvent_innen eine vielfältige Beschäftigung in der internationalen Transportkette nachzugehen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kompetenzen, die im SHW Studium erworben wurden, zur Erwerbtätigkeit mit folgenden Stellenprofilen führten:

  • Einkauf von logistischen Dienstleistungen für Hersteller von größeren Anlage- bzw. Konsumgütern,
  • Projektentwicklung,
  • Hafen- und Terminalmanagement,
  • Disposition von multimodalen Transporten,
  • Strategische Entwicklung von Absatzmärkten für maritime Transportleistungen,
  • Reedereimanagement,
  • Umwelt- und Qualitätsmanagement,
  • Personalmanagement,
  • Controlling von maritimen Dienstleistungen,
  • Hafenplanung und -verwaltung

Über allem steht seit längerer Zeit das Thema der Nachhaltigkeit bzw. des nachhaltigen Wirtschaftens. Dieses Thema ist aus dem Bereich der Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Im neuen Studiengangskonzept ist diese Aufgabe noch stärker in den Fokus des Studiums der SHW gerückt worden, indem sich neben den Modulen Recht, Betriebswirtschaft, Technik, Hafen- und Verkehrswirtschaft und maritimes Transportmanagement sich noch ein Modul mit dem Kompetenzerwerb zur Einschätzung und Bewertung von Nachhaltigkeitskonzepten beschäftigt. Es ist davon auszugehen, dass Geschäftsprozesse in der Zukunft nur noch ökologisch, ökonomisch und sozial betrachten und optimieren lassen.

Das Studium der SHW beinhaltet ein verpflichtendes Praktikum von einem Semester, wie auch eine Praxisphase während der Abschlussarbeit. Hierbei erhalten die Studierenden nicht nur einen wertvollen Einblick in ihren Arbeitsalltag, sie erlernen vielmehr, Arbeitsvorgänge und –prozesse durchzuführen, zu analysieren und methodenbasiert zu optimieren. Der fast 40%tige Verbleib der Absolvent_innen in ihrem Praxisphasenunternehmen kann als Befähigung, eine qualifizierte Erwerbstätigkeit aufzunehmen, gewertet werden. Im Modul „Maritime Projektstudie“ werden zukünftige Problemstellungen von Unternehmen gemeinsam mit Unternehmen entwickelt, bearbeitet und präsentiert. Hier gelingt es im Rahmen der angewandten Forschung, die praktischen Herausforderungen mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Studium zu beurteilen, eine Konzeption zur Umsetzung zu entwickeln und dieses im Projekt-Unternehmen zu etablieren.

Des Weiteren sind alle Dozent_innen in einem regen Austausch mit den relevanten Unternehmen, integrieren externe Referenten in ihre Vorlesungen und betreuen die überwiegenden Praxis-Bachelorarbeiten gemeinsam mit den Unternehmensvertretern. Die Teilnahme an Branchenveranstaltungen wird ebenso wahrgenommen. Zudem werden in jedem Semester Fachexkursionen angeboten oder die Branchenveranstaltungen mit den Studierenden besucht, damit die Absolvent_innen einen umfangreichen Einblick in das zukünftige Berufsfeld erlangen. Dazu gehören Besuche von Hafengesellschaften und -verwaltungen in Bremerhaven, Cuxhaven, Hamburg oder Rotterdam sowie auch z.B. die Messen transport logistic oder Breakbulk Europe.

 

Qualifikationsziel des gesellschaftlichen Engagements

Der Fachbereich hat vor einer Reihe von Jahren die im englischen Sprachraum verbreiteten „Social Credit Points“ („SCP“) eingeführt. Die Einführung war vor Jahren durchaus umstritten, hat sich aber inzwischen eindeutig bewährt, so dass daran bereits bei allen (Re-)Akkreditierungen festgehalten wurde. Die Sozialleistungspunkte sind formal dem Modul Studium Generale zugeordnet. Zweck dieser SCP ist es, die Studierenden aller Studiengänge anzuhalten, sich in sozialen Belangen der Hochschule zu engagieren. Zu derartigen Aufgaben gehören z.B. Vorbereitungen und Durchführung der Studienbewerbertage, Organisation der Kontaktmesse, Übernahme von Tutorien, Engagement in Hochschulgremien, Vorbereitung von Abschlussfeiern, Assistenzaufgaben bei Forschungsprojekten, Übernahme von Betreuungsaufgaben beim Hochschulsport oder die Betreuung von ausländischen Studierenden und von Erstsemestern. Hierbei können exemplarisch die selbständige Kinoorganisation, die damit verbundene Vergabe einnahmen als Spende an Kinderhilfsorganisationen, wie auch das persönliche Engagement der Studierenden bei der Organisation und Durchführung des Rahmenprogramms der Summer School „International Shipping and Maritime Logistics“. Zudem werden auch Einsätze für den Fachbereich nahestehende Organisationen wie z.B. das maritime Museum, das Schifffahrtsforum oder der Verein der Freunde der Seefahrtschule positiv bewertet. In vielen Fällen wirkt dieses „bezahlte“ Engagement weiter und bindet die Studierenden in einem Ehrenamt.

 

Qualifikationsziel der Persönlichkeitsentwicklung

Die Entwicklung der Persönlichkeit der Studierenden hängt eng mit ihrer Befähigung zu gesellschaftlichem Engagement zusammen. Ergänzend zu den oben genannten Punkten sind hier vor allem die Entwicklung der für die Teamarbeit notwendigen Schlüsselqualifikationen zu nennen. In der Berufspraxis spielen kommunikative Kompetenzen, Teamfähigkeit, sowie Projekt- und Zeitmanagement eine wichtige Rolle. Diese Kompetenzen sollen in eigenständigen Modulen (z.B. wissenschaftliches Arbeiten, Projektmanagement, Organisation und Führung, Internationale Qualitätsmanagement), aber auch im Rahmen der Profil- und Projektmodule vermittelt werden, in denen praxisbezogenen Aufgaben in Kleingruppen bearbeitet und die Ergebnisse präsentiert werden.

Kontakt

Kontakte im Fachbereich

Einrichtungen der Jade Hochschule

Weitere Hilfen für den Studienalltag, Pläne, Links, Tipps zur Freizeitgestaltung, Finanzierung und Wohnen.

Stimmen aus dem Fachbereich

Johanna, Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft,

Elsfleth

"Während meiner Ausbildung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung ist mir klar geworden, dass ich weiter in der Logistikbranche arbeiten möchte. Der Studiengang hat mich am meisten angesprochen, da interessante Fächer im Bereich der allgemeinen Logistik angeboten wurden."

Sascha, Nautik,

Elsfleth

 

"Ich habe mich für den Studiengang Nautik an der Jade Hochschule entschieden, weil ich im Beruf Verantwortung übernehmen möchte. Selbstständiges arbeiten an Bord steht dabei an oberster Stelle. Dass ich bei der Ausübung auch noch die Welt sehe, ist eine schöne Nebensache."

 

 

Lukas Kastendiek, Internationales Logistikmangement

Bei den Recherchen für ein mögliches Studium stieß ich schnell auf den Studiengang Internationales Logistikmanagement der Jade Hochschule. Der Studiengang wurde mit vielen Inhalten ausgeschrieben, mit denen ich mich  identifizieren konnte. Die Jade Hochschule überzeugte mich nach meinem Studienbeginn mit den geringen Semestergrößen und die damit verbundene intensivere Betreuung zwischen Student_innen und Professor_innen. Die Studieninhalte werden praxisnah gelehrt, sodass ich mich schnell in unbekannte Prozesse oder Bereiche einfinden konnte. 

Ähnliche Studiengänge