Mechatronik (B. Eng.)

Das Kunstwort „Mechatronik“ ist aus den Bezeichnungen Mechanik, Elektronik und Informatik zusammengesetzt.

Als fachübergreifende Disziplin führt Mechatronik Spezialwissen aus Einzelbereichen in allen Phasen eines Entwicklungsprozesses zusammen, um als Resultat „intelligente“ Maschinen, Geräte oder Systeme zu erhalten.

Viele Geräte und Einrichtungen, die in der Meeresforschung benötigt werden, sind gleichfalls mechatronische Systeme. Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften arbeitet in enger Kooperation mit dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres ICBM der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Wilhelmshaven zusammen. Ziel ist es gemeinsam Geräte für die maritime Forschung und maritime Industrie entwickeln zu können.

Die Mechatronik ist, für viele unbewusst, Bestandteil unseres Alltags: Das Produktspektrum reicht von der Konsumelektronik (DVD-Player/-Recorder, Kameras, CD- Player usw.) bis hin zur Robotik (Erstellung vollautomatischer Fabriken). Aber auch komplexe medizintechnische Geräte (Herzschrittmacher, invasive Pumpen etc.) oder moderne Bauteile von Kraftfahrzeugen (ABS, Airbag usw.) lassen sich diesem Begriff zuordnen. Der Spezialisierungsbereich Mechatronik bietet eine Qualifikationsmöglichkeit in Richtung dieser breit aufgestellten Einsatzgebiete.

Studierende, die Meerestechnik mit Praxissemester oder dual studieren möchten, schreiben sich im 8-semestrigen Studiengang Mechatronik bzw. 8-semestrigen Studiengang Mechatronik dual ein und belegen dann die studiengangsspezifischen Spezialisierungsmodule des Studiengangs Meerestechnik.

 

Mechatronik B. Eng. im Überblick

Abschluss

Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Bewerbungsfrist

15.03. fürs Sommersemester und
15.09. fürs Wintersemester

Studienbeginn

Winter- und Sommersemester


Regelstudienzeit

8 Semester, 240 credits

Voraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Vorpraktikum entsprechend Zugangsordnung
  • beim dualen, ausbildungsintegrierten Studium der Ausbildungsvertrag mit dem Partnerunternehmen
  • beim dualen, praxisintegrierten Studium der Praxisvertrag mit dem Partnerunternehmen

Studienform

Präsenzstudium, duales Studium, Teilzeitstudium


Studienort

Wilhelmshaven

Numerus Clausus

Nein

Sprache

deutsch

Mechatronik studieren

Bewerbung

Für den Studiengang Mechatronik ist eine Bewerbung zum Sommer- und Wintersemester möglich.

Für den dualen Studiengang Mechatronik ist in der ausbildungsintegrierten Variante eine Bewerbung zum Wintersemester möglich, in der praxisintegrierten Variante zum Sommer- und Wintersemester.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Studiengang Mechatronik müssen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung haben.

Ein Vorpraktikum ist erforderlich. Details entnehmen Sie der Zugangsordnung.

Bewerbung zum Wintersemester und zum Sommersemester

Wintersemester: 1. Juni bis 15. September jeden Jahres
Sommersemester: 1. Dezember bis 15. März jeden Jahres

Die Bewerbung findet online über den eCampus statt.

Ausländische Studienbewerber_innen

Ausländische Studienbewerber_innen, die ihren Schulabschluss oder ihren Hochschulabschluss im Ausland erworben haben oder Deutsche Studienbewerber_innen, die ihren Schulabschluss oder ihren Hochschulabschluss im Ausland erworben haben (Ausnahme: deutsche Auslandsschule) bewerben sich über uni-assist.

Deutschkenntnisse für ausländische Studienbewerber_innen

Gemäß § 1 (4) der Immatrikulationsordnung der Jade Hochschule kann die Immatrikulation bei Bewerber_innen mit einem als gleichwertig anerkannten ausländischen Vorbildungsnachweises davon abhängig gemacht werden, dass die Bewerber_innen über ausreichende Kenntnisse in der deutschen Sprache verfügen. Diese sind dann durch eine Deutschprüfung nachzuweisen. Zur Übersicht über die erforderlichen Deutschkenntnisse.

Studieninhalte

Die genauen Regelungen zum Ablauf des Studiengangs Mechatronik finden Sie in der jeweils gültigen Prüfungsordnung.

1. bis 3. Semester

Mechatronik ist ein Kunstbegriff und setzt sich aus Mechanik, Elektrotechnik und Informatik zusammen. Diese Begrifflichkeiten findet man in den Studieninhalten wieder.

In den ersten drei Semestern werden in drei Modulen Mathematik 1 - 3 die „mathematischen“ Grundlagen“ gelegt.

Allgemeine Kenntnisse der Physik werden in Technische Physik vermittelt. Mechanische Kenntnisse vermitteln die über drei Semester laufenden Module Werkstoffe, Konstruktion und Fertigung und das Modul Mechanik 1. Die elektrotechnischen Anteile werden in den Modulen Elektrotechnik 1 und Elektrotechnik 2 gelehrt. Informatikkenntnisse werden in den Veranstaltungen Grundlagen der Informatik und Hochsprachenprogrammierung gelehrt. Ein nichttechnisches Wahlpflichtmodul bietet Veranstaltungen aus dem Bereich Recht, Sprachen o.ä.

Diese bisher genannten Module sind für die drei Studiengänge Mechatronik, Medizintechnik und Meerestechnik identisch.
Für den Studiengang Mechatronik kommen noch in Semester 2 und 3 die studiengangsspezifische Spezialisierungsmodule Einführung in die Robotik und Elektronische Bauelemente hinzu.

4. Semester

Das 4. Semester setzt sich aus sechs Modulen zusammen, die eine Spezialisierung in der Mechatronik beginnen. Dazu gehören das mechanische Modul Mechanik 2, das elektrotechnische Modul Messtechnik und Sensorik und das Informatik Modul Embedded Systems. Die drei weiteren Spezialisierungsmodule sind Prozesssteuerung 1, Konstruktion 1 und Aktorik.

5. Semester - Praxissemester

Im 5. Semester findet das Praxissemester statt. Das Praxissemester dient dazu, erste praktische Erfahrungen in einem Unternehmen in einer ingenieurnahen Tätigkeit zu bekommen. Das Praxisamt unterstützt bei der Suche eines geeigneten Unternehmens, Eigeninitiative ist aber bei der Suche ausdrücklich erwünscht. Zum Praxissemester gehört eine vorbereitende Veranstaltung im 4. Semester und einen nachbereitende Veranstaltung im 6. Semester. Im 4. Semester hören sich die Studierenden vorbereitend die Vorträge der Studierenden aus dem 6. Semester an, die das Praxissemester absolviert haben.

6. Semester

Im 6. Semester hört man die Spezialisierungsmodule Regelungstechnik BASIS, Mechatronische Systeme 1 und Optronik. Zusätzlich kommt eine Schlüsselqualifikation wie „Projektmanagement“ oder „Qualitätsmanagement“ oder „Logistikplanung“ etc. dazu.

Ab dem 6. Semester und dann weiter im 7. Semester hat die/der Studierende die Möglichkeit Wahlpflichtmodule im Umfang von insgesamt 25 ECTS zu wählen.
Es gibt eine umfangreiche Liste von zugelassenen Wahlpflichtmodulen, aus denen die/der Studierende wählen kann. Als Entscheidungshilfe stellt der Fachbereich Empfehlungslisten zur Verfügung, die Module aus der Liste für ein bestimmtes Qualifikationsprofil empfehlen. Jedes Pflichtmodul aus einem anderen Studiengang des Fachbereiches Ingenieurwissenschaften ab dem 4. Semester kann auch Wahlpflichtmodul im eigenen Studiengang sein. Die Wahlpflichtmodule werden in einem extra Semesterplan bei den Veranstaltungsplänen geplant.
Im 6. Semester wählt der Studierende somit zusätzlich mindestens zwei Wahlpflichtmodule im Umfang von 10 ECTS.

7. Semester

Im 7. Semester liegen die weiteren Spezialisierungsmodule Komplexlabor Mechatronik und Mechatronische Systeme 2. Ein Modul Schlüsselqualifikation kommt hinzu und drei weitere technische Wahlpflichtmodule im Umfang von 15 ECTS sind zu wählen.

8. Semester

Im 8. und letzten Semester finden die Praxisphase und die Bachelorarbeit statt. Beides wird typisch von den Studierenden in der Industrie absolviert. Während der Praxisphase lernt die/der Studierende das entsprechende Unternehmen und sein Arbeitsumfeld kennen und erledigt erste Vorarbeiten für die Bachelorarbeit. Die Bachelorarbeit ist zum Schluss eine in sich abgeschlossene, eigenständige wissenschaftliche Bearbeitung eines Themas mit entsprechender Dokumentation. Ein zugehöriges Kolloquium am Ende schließt das Studium dann ab.

Berufsbild

Als Mechatroniker_in ist man Mechaniker_in und Elektroniker_in in einer Person. Daher haben Mechatroniker_innen den Vorteil, dass ihnen durch diese Vielseitigkeit verschiedenste Branchen und Berufsbilder offenstehen. So gehört Metalle schweißen und Gewinde schneiden ebenso zum Aufgabenprofil, wie Platinen löten und Schaltungen konzipieren. Mechatroniker_innen arbeiten vor allem in den Bereichen Entwicklung und Planung, aber auch in der Installation und Umrüstung, der Wartung und Instandhaltung von Anlagen sowie im Bereich der Überwachung.

Als studierte_r Ingenieur_in der Mechatronik sind Projekt- und Führungsverantwortung gefragt, dies sind Aufstiegschancen die man als Hochschulabsolvent_in hat.
Attraktive Zukunftsbranchen mit soliden Berufsaussichten findet man hier:

  • Maschinenbau-Branche und Betrieben der Mechatronik
  • Automobilindustrie und ihren Zulieferbetrieben
  • Medizintechnik und der optischen Industrie
  • Kommunikations- und Sicherheitstechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Elektroindustrie
  • Stahlindustrie
  • Handwerk

In der Automobilindustrie besteht z.B. ein sehr großes Tätigkeitsfeld für Mechatroniker_innen. Systeme die das Fahren nicht nur komfortabler sondern auch sicherer machen, sind nicht mehr wegzudenken: Assistenzfunktionen, Anti-Blockiersysteme, Servolenkung. Jetzt wird das Feld des autonomen Fahrens erforscht und erprobt.

Mechatroniker_innen entwickeln Antriebssysteme für Flug- oder Raumfahrtzeuge, helfen mit Kontrollen und Flugtests, die Sicherheit im Luftverkehr zu erhöhen oder forschen wissenschaftlich an neuen Möglichkeiten, die uns mit Hilfe der Technik Himmel und Weltall ein Stück näher bringen.

Aber auch in Vertriebs- und Marketingabteilungen von Unternehmen finden fachkundige Mechatroniker_innen ein gutes Auskommen. Klassische Arbeitgeber sind Betriebe der Luft- und Raumfahrt, Flughäfen und Fluggesellschaften. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit einem Ingenieurbüro selbstständig zu machen und Beratungs-und Planungsdienstleistungen anzubieten.

Mechatroniker_innen mit besonderem Interesse an Informatik können in der Informations- und Kommunikationstechnik ihren Traumjob finden. Zum Beispiel beim erforschen und entwickeln von technischen Lösungen der Informationsverarbeitung und -übertragung. Das sind nicht nur Telefon- und Computersysteme, sondern zum Beispiel auch die Technik der Unterhaltungsbranche wie Fernseher oder MP3 Player. Arbeitgeber können Netzbetreiber oder Internetprovider sein, Hersteller von Mobilgeräten oder Computern sowie Firmen, die Software entwickeln und vertreiben.

Auch in der Medizintechnik spielt Mechatronik eine große Rolle. Medizinische Geräte wie zum Beispiel Dialyseapparate, Kernspintomographen oder Säuglingswärmebetten müssen entwickelt und hergestellt werden. Als Mechatroniker_in sind Sie aber nicht nur in der Entwicklung und der Produktion, sondern auch im Krankenhausbetrieb selbst wertvolle Mitarbeiter: Sie können beim Erwerb von Maschinen beraten, weisen das medizinisch-technische Personal ein und sorgen durch eine regelmäßige Wartung für eine einwandfreie Funktion der Geräte. Der Bereich der medizinischen Nanotechnologie ist ein großes Forschungs- und Arbeitsfeld. Die Hauptaufgaben von Mechatroniker_innen im medizintechnischen Bereich sind dementsprechend die Konzeption neuer Produkte, die konstruktive Gestaltung der Bauteile und deren Prüfung durch Simulationen sowie die Durchführung und Auswertung von entwicklungsbegleitenden Versuchen.

Die vielen Einsatzmöglichkeiten zeigen, dass Mechatroniker_innen den Vorteil haben, durch diese Vielseitigkeit ihrer Ausbildung sich in verschiedensten Branchen und Berufsbilden verwirklichen zu können.

Kontakt

Kontakte im Fachbereich

Einrichtungen der Jade Hochschule

Qualifikationsziele

Abschluss und Qualifikationsziel des Studiengangs ist der Bachelor of Engineering (B.Eng.).
Für diesen Abschluss werden studiengangsspezifische, fachliche als auch allgemeine, überfachliche Qualifikationen vermittelt.

Studiengangspezifische Qualifizierungsziele:

Mechatronik - Bachelor Qualifizierungsziele

Allgemeine Qualifizierungsziele:

Auslandssemester

Internationalisierung wird vom Fachbereich gefördert. Ein Auslandsaufenthalt ist eine wichtige Erfahrung im Studium. Das 4. oder 6. Semester bietet sich für ein oder zwei Auslandssemester an. Das Praxissemester im 5. und das Abschlusssemester im 8. Semester können auch im Ausland absolviert werden.

Möglichkeiten nach dem Bachelor